Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Schönheitskur für Rostocker Schandfleck
Mecklenburg Rostock Schönheitskur für Rostocker Schandfleck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 02.07.2019
Die Schmierereien am Garagenkomplex in Lichtenhagen sollen Graffiti-Kunstwerken weichen. Quelle: OVE ARSCHOLL
Anzeige
Rostock

Wer dem Josef-Polz-Weg folgt, der den Immenbarg mit der Hundertwasser-Schule verbindet, wird dort bald einen Hingucker im XL-Format zu sehen bekommen. Die Garagenanlagen von Lichtenhagen werden zur Leinwand für ein Schulprojekt. Die Mauern, die derzeit noch über und über mit Schmierereien verschandelt sind, sollen künftig Graffiti-Kunstwerke schmücken.

Kunst aus der Spraydose

Nach den Sommerferien werden Schüler der Hundertwasser-Schule im Rahmen eines Ganztagsprojekts nach Unterrichtsschluss zu den Spraydosen greifen, kündigt Lichtenhagens Vize-Ortsbeirats-Chefin Chris Günther (CDU) an. Damit erfüllt sich ein Wunsch, den die Stadtteilparlamentarier seit Jahren mit vielen Anwohnern teilen.

Vom Trampelpfad zum Hingucker

Chris Günther: „Wir wollen das Vorhaben aus dem Ortsbeiratsbudget unterstützen.“ Quelle: BAARCK-FOTOGRAFIE

Vor gut drei Jahren haben die Lichtenhäger den rund 250 Meter langen Weg instand gesetzt und ihm den Namen seines Erschaffers gegeben: Josef Polz hatte den schmalen Streifen 1976 angelegt. Er war damals für Fußgänger die wichtigste Verbindung zwischen dem damaligen Dorf Klein-Lichtenhagen und dem Neubaugebiet. Den Trampelpfad hat Polz selbst gepflegt, bis er 2010 im Alter von 78 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls verstarb.

Schmierfinken abschrecken

Auch heute noch nutzen viele Anwohner den Polz-Weg. Der soll nun also ab August von Schülern verschönert werden. Mit der Garagen-Kunst schlagen die Lichtenhäger zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Schandfleck wird zum Schmuckstück und die kunstvolle Gestaltung, so die Hoffnung, soll Vandalen davon abhalten, die Wände erneut mit illegalen Graffiti zu beschmieren.

Graffiti-Künstler hilft

Im vergangenen Sommer hat Alexander Kalfa an der Bernsteinschule in Ribnitz-Damgarten einen Graffiti-Workshop gegeben. Quelle: Archiv

Damit die Garagen tatsächlich ansehnlich werden, bekommen die Schüler einen Profi an die Seite. Der Rostocker Graffiti-Künstler Alexander Kalfa werde die Kinder anleiten, sagt Chris Günther. Kalfa hat sich schon an vielen Häuserwänden mit schmucken Sprühereien verewigt. Als „Graffiti-Lehrer“ hat er zudem an mehreren Schulen Kindern das Sprayen beigebracht.

Was genau Lichtenhagens Garagenkomplex zieren wird, ist noch offen. Übergeordnetes Thema sollen die vier Jahreszeiten sein, sagt Chris Günther. Bei der konkreten Ausgestaltung dürften Profi und Schüler ihrer Kreativität aber freien Lauf lassen.

Beirat gibt Geld

Damit es nicht am Material scheitert, gibt es Geld aus öffentlicher Hand. „Wir wollen das Vorhaben aus dem Ortsbeiratsbudget unterstützen“, kündigt Chris Günther an. Details würden in der Augustsitzung besprochen.

Weihnachtspläne im Sommer

Nach der Sommerpause wollen die Beiratsmitglieder auch entscheiden, wo das hinkommt, was im Advent festliche Stimmung verbreiten soll. Die Lichtenhäger wünschen sich einen Weihnachtsbaum. Die Anfrage ans zuständige Amt sei gestellt, sagt Chris Günther. Was noch fehle, sei ein geeigneter Pflanzplatz für die Tanne.

Grundsanierung für Gehwege

Festgelegt hat sich der Ortsbeirat auf die Favoriten, die es auf die Liste der „grundhaft zu sanierenden Gehwege“ schaffen sollen. Für diese fragt die Stadt derzeit bei den Ortsbeiräten je drei Prioritätsprojekte ab. Lichtenhagen hat sich für die Bürgersteige an der Eutiner, der Güstrower und der Bützower Straße entschieden. „Die sind stark sanierungsbedürftig“, sagt Günther. Ob und wann Stolperfallen beseitigt werden können, müsse nun die Stadt prüfen.

Antje Bernstein

Der Hamburger und sein spielender Co-Trainer Tomas Kurka sollen den REC in die Play-offs führen. Ex-NHL-Star Gregory Classen und weitere Leistungsträger verlassen dagegen den Club. Die Lizenz gab es ohne Auflagen.

30.06.2019

Überraschung am Strand von Warnemünde: Eine Robbe ist am Sonntagnachmittag an den gut besuchten Strand gerobbt. Ein gerufener Experte kümmerte sich um das erschöpfte Tier.

30.06.2019

Mehr als 700 Teilnehmer kamen zum 11. Familiensportfest vom Stadtsportbund ins Rostocker Leichtathletikstadion

29.06.2019