Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Schüler aus Broderstorf: Bessere Zensuren und viel Spaß
Mecklenburg Rostock

Schülerwünsche aus Broderstorf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 08.01.2020
Grundschüler von Schule an der Carbäk in Brodertorf Quelle: Klaus Amberger
Anzeige
Broderstorf

Mads-Reporter von der Grundschule und vom Hort in Broderstorf bei Rostock haben ihre Vorhaben fürs neue Jahr notiert.Martina (9): Ich hoffe, ich albere nicht mehr so viel herum.Tara (9): Ich möchte Spaß haben und gute Noten in der Schule.Leon (6): Ich will artiger sein.Friedrich (9): Ich will netter sein und nicht mehr spucken.Lina (7): Ich esse 2020 weniger Süßigkeiten.Sontje (9): Ich möchte aufpassen, dass ich keine kleinen Kinder aus Versehen verletze.Alina (9): Ich möchte mit der Familie auf eine Kreuzfahrt gehen.Erwin (9): Ich werde mehr Sport treiben.Vivien (9): Ich will mehr malen, basteln und für die Schule üben.Toni (8): Ich lerne mehr für alle Fächer.Mia Lisa (9): Eine Fahrt mit Mama, Papa und meinem Bruder auf der Aida wäre schön.Maja (8): Es sollen sich nicht alle mit Clara streiten.Clara (8): Ich will in Sport bessere Zensuren bekommen.Henning (9): Ich will den schwarzen Gürtel in Karate.Hannes (10): Ich will Rettungsschwimmer werden.

Von Klaus Amberger

In der Nacht zu Mittwoch beobachteten zwei Zeugen einen Jungen, der eine Hauswand in der Rostocker Stadtmitte beschmierte. Als sie ihn ansprachen, flüchtete er. Die beiden konnten den 14-Jährigen schnappen und riefen die Polizei. Er trug außerdem ein Messer mit sich.

08.01.2020

Durch die Feiertage ist der Bestand an Blutkonserven in der Rostocker Universitätsmedizin knapp geworden. Um eine Versorgung der Blutkrebspatienten zu gewährleisten, werden dringend Blutspender gesucht.

08.01.2020

Am Rostocker Seehafen hat die Polizei am Dienstagmittag zwei illegal eingereiste Männer in einem Trailer entdeckt. Sie gaben an aus Afghanistan zu kommen. Am vergangenen Wochenende griff die Polizei bereits 19 illegal eingereiste Personen im Seehafen und am Hauptbahnhof der Hansestadt auf.

08.01.2020