Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Schwerer Vorwurf: Rechtsextremer bei Staatsanwaltschaft
Mecklenburg Rostock Schwerer Vorwurf: Rechtsextremer bei Staatsanwaltschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 17.07.2017
Ein Mitarbeiter der Rostocker Staatsanwaltschaft soll mehrfach an Aktivitäten der als rechtsextrem eingestuften Identitären Bewegung (IB) beteiligt gewesen sein. Im Bild: eine Demo der Identitären (Archivfoto) Quelle: Paul Zinken / dpa
Anzeige
Rostock

Schwere Vorwürfe erhebt die Rostocker Initiative Résistance gegen einen Mitarbeiter der Rostocker Staatsanwaltschaft. Lars G. (50), ein Oberamtsanwalt, habe sich mehrfach an Aktivitäten der als rechtsextrem eingestuften Identitären Bewegung, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird, beteiligt.

Die Rostocker Staatsanwaltschaft reagiert. Sie prüfe derzeit, ob ein Disziplinarverfahren eingeleitet werde und dienstrechtliche Konsequenzen folgen müssen, so Sprecherin Maureen Wiechmann. „Der Sachverhalt war grundsätzlich bekannt.“

OZ

Rostock OZ-Schulnavigator Teil 19: Das Gymnasium Reutershagen - Eine Schule für junge Talente

Das Gymnasium ist Leitschule für die Förderung hochbegabter Schüler. Neben Naturwissenschaften gibt es auch ein sprachliches Profil.

06.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 18: Die Borwinschule - Wo aus Schülern „Borwinesen“ werden

Die Borwinschule ermöglicht alle Abschlüsse und setzt auf Wertschätzung und Toleranz / Individuelle Förderung von Schülern möglich

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 17: Die Nordlicht-Schule - Von der Schulbank in die Ausbildung

Nordlicht-Schule setzt auf ein vielfältiges Angebot: Berufsorientierung, MINT-Fächer, Deutsch als Zweitsprache und Ganztagskurse

02.02.2018