Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Seaborn und Immergut eröffnen Festivalsommer
Mecklenburg Rostock Seaborn und Immergut eröffnen Festivalsommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 25.05.2018
Feiernde Festivalbesucher vor der Bühne des Immergut-Festivals in Neustrelitz, 2017. Quelle: Veranstalter
Anzeige
Rostock

Den Startschuss in die Festivalsaison MV geben an diesem Wochenende das Seaborn- und das Immergut-Festival. Mehrere Tausend Besucher werden erwartet. Für die Tourismusbranche sind Festivals ein wichtiger Faktor.

Neues entdecken sollen die Gäste des Mitmach-Festivals Seaborn in Kühlungsborn: Surfen, Yoga, Gummistiefelweitwurf, Segeln sowie ein Mundharmonika-Kurs und viele weitere Workshops stehen auf dem Programm. Die Musik liefern die Les Bummms Boys, Massaya Soundsystem oder der Sänger Just like Cash. Wie gut das ungewöhnliche Format langfristig ankommt, muss sich noch zeigen, denn das Event findet zum ersten Mal rund um den Bootshafen statt. Die Nachfrage ist groß: 900 Karten sind verkauft. Resttickets gibt es an der Tageskasse. Ursprünglich war Seaborn schon für September 2017 angesetzt, musste wegen Unwetters aber abgesagt werden.

Anzeige

Das diesjährige Motto des Festivalklassikers Immergut in Neustrelitz lautet „Spiel, Satz, Lied“. Seit 19 Jahren wird hier kollektiv angebadet, die spaßige Immergut-Olympiade ausgetragen und Indie-, Pop-, Rock-, Elektro-Musik gespielt. Diesmal liest Anja Rützel aus ihrem Buch „Saturday Night Biber“, und zwei „11-Freunde“-Redakteure diskutieren über die Fußball-WM. Die Bands Kettcar und Die Nerven sowie die Sänger Andreas Dorau und Olli Schulz gehören zu den musikalischen Highlights am Zierker See. Erwartet werden rund 5000 Besucher.

Festivals haben für das Landesmarketing eine große Bedeutung, betont Tobias Woitendorf, Vize-Chef des Tourismusverbandes MV: „Festivals machen zuverlässig Werbung für das Land, für eine Zielgruppe, die das klassische Marketing sonst nicht erreicht. Sie verschaffen jungen Reisenden, die sonst lieber die europäischen Hotspots besuchen, einen ersten Zugang in unser Land.“

Damit sind Festivals sozusagen das Schweizer Taschenmesser der Tourismuswirtschaft – sie erfüllen völlig unterschiedliche Funktionen. Vollkommen untypisch für den Kulturbereich, beanspruchen sie dabei nicht einmal Fördermittel, sondern stehen dank Sponsoren, Partnern und Eintrittsgeldern finanziell auf eigenen Beinen.

In einer Region, die für Natur und Familienurlaub steht, seien die Events eine enorme Chance, bei der nächsten Gäste-Generation die Sehnsucht zum Ostseestrand zu wecken, meint Woitendorf. Folgerichtig präsentierte sich MV auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin im März überraschend jung mit Felix Jaehn – der DJ ist 2018 allerdings nicht im Land unterwegs.

Juliane Radike