Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Rostock Senator: Sensibilität gegen Geräusche entwickeln
Mecklenburg Rostock Senator: Sensibilität gegen Geräusche entwickeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.04.2016
Anzeige
Stadtmitte

Der „Tag gegen Lärm“ am 27. April steht in diesem Jahr in der Hansestadt unter dem Motto „So geht leise“. Umweltsenator Holger Matthäus (Bündnis 90/Grüne) und das Amt für Umweltschutz wollen im Hinblick auf dieses Datum alle Bürger dazu anregen, Geräusche bewusster wahrzunehmen.

Eltern und Kinder könnten diesen Tag nutzen, um die Lärm- oder Ruheerlebnisse gemeinsam zu erkunden und auszuwerten. Das reiche beispielsweise vom Klingeln des Weckers am Morgen, über die Straßenbahndurchsage, das Bellen des Hundes, die Baustelle auf dem Schulweg bis hin zur Einschlafmusik am Abend. Es mache Spaß und trainiere auch das persönliche Lärmempfinden. So werde schnell klar, bei welcher Geräuschkulisse man sich wohlfühle und wie man selbst zur Ruhe beitragen könne. Der Senator unterstreicht in seiner Mitteilung, dass in der Hansestadt der Lärm ein nicht zu unterschätzender Umweltfaktor sei. Wohnen, Freizeit, Industrie, Handel und Mobilität treffen in der Stadt aufeinander. Es gelte, dieses Zusammenspiel verträglich zu gestalten und gleichzeitig störende Belastungen zu vermeiden. Dennoch seien die Bürger dem Lärm von Straßen- und Schienenverkehr oder angrenzender Gewerbebetriebe ausgesetzt.

Im vergangenen Jahr hatte der Senator für Bau und Umwelt gemeinsam mit dem Amt für Umweltschutz Rostocker Schulen, die ein Interesse daran hatten, einen Lärmkoffer zur Verfügung gestellt. Dieses Angebot fand großen Anklang. Das Thema Lärm und Gesundheit wurde den Schülerinnen und Schülern anhand praxisorientierter Experimente spielerisch nahegebracht.

OZ

Mehr zum Thema

Für Gutachter und Rechtsanwälte hat die Verwaltung bisher rund 10000 Euro ausgegeben

19.04.2016

Die Bürgerschaftsfraktion der Grünen setzt sich weiter für den Erhalt des Schauspiels am Rostocker Volkstheater ein.

19.04.2016

KOE prüft Umsetzung des Wertstoffhofs / Ortsbeirat kritisiert Standortvorschlag

20.04.2016
22.04.2016
22.04.2016