Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Sewan Latchinian stellt Bedingungen für seine Rückkehr
Mecklenburg Rostock Sewan Latchinian stellt Bedingungen für seine Rückkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.05.2015
Noch hat sich Sewan Latchinian nicht entschieden, ob er ans Volkstheater Rostock zurückkehrt.
Anzeige
Rostock-Stadtmitte

Sewan Latchinian (54) stellt Bedingungen für seine Rückkehr ans Rostocker Volkstheater. Am Freitag ernannte ihn Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) wieder zum Intendanten. Doch ob der zuvor gefeuerte Theatermann wiederkommt, lässt er offen. Knackpunkte: Der Beschluss der Bürgerschaft zum 2+2-Sparten-Modell und die Zielvereinbarung mit dem Land müssten auf den Prüfstand. Ohne Einigung werde er auch nicht die Klage auf Wiedereinstellung zurückziehen. Am 21. Mai steht der erste Termin beim Arbeitsgericht an.

„Gern würde ich meine erfolgreiche Arbeit fortsetzen„, erklärt Latchinian. Er habe sich im Herbst für fünf Jahre gebunden, um das Theater voranzubringen: „Gern auch lebenslänglich als Intendant.“ Zuletzt sei aber vieles geschehen, das er nicht mittragen könne; wie die Unterzeichnung der Zielvereinbarung zur Zukunft des Theaters von OB und Minister Mathias Brodkorb (SPD) – quasi über Nacht. Fast nebenbei sei ein „Haus der darstellenden Künste„ statt eines Theater-Neubaus ins Spiel gebracht worden. „Das ist kein guter Stil. So etwas muss vorher gemeinsam besprochen werden.“

Anzeige

Latchininan nennt die neuen Rahmenbedingungen einen „Affront, eine Änderung der Gesamtkonstellation, die ich als unanständig empfinde“.



Frank Pubantz