Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Shoppen mit Sahneschnitten: Röntgen eröffnet Café in Rostocks Kaufhof
Mecklenburg Rostock Shoppen mit Sahneschnitten: Röntgen eröffnet Café in Rostocks Kaufhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:30 04.04.2019
Petra Trombalski serviert leckere Torten aus hauseigener Produktion. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Stadtmitte

Das Klicken einer Kamera unterbricht den Kaffeeklatsch der Damen. Neugierig beobachten sie, wie sich an ihrem Nebentisch Mecklenburgs Tortenkönig für ein Foto in Szene setzt. „Entschuldigen Sie bitte, mein Name ist Frank Röntgen. Mir gehört dieses Café. Wir sind neu hier“, erklärt Frank Röntgen dem Frauentrio lächelnd. Vor wenigen Wochen hat der Chef der Classic Conditorei Röntgen im Erdgeschoss der Galeria Kaufhof sein erstes Kaffeehaus in Rostocks City eröffnet. „Jetzt muss sich das nur noch rumsprechen“, sagt er. Der Unternehmer hat sich und manchem Stammkunden einen Wunsch erfüllt. „Ich werden seit zehn Jahren gefragt, warum es uns nicht in der Innenstadt gibt.“ Es mangelte an der passenden Lokalität. Die findet Röntgen erst auf Umwegen über die Bundeshauptstadt.

Frank Röntgen Quelle: OVE ARSCHOLL

Seit 2006 betreibt Frank Röntgen im Herzen Berlins, am Alexanderplatz, eines seiner mittlerweile sechs Cafés. Hier trifft der Kühlungsborner den Leiter der Kaufhof-Feinkostabteilung und erfährt, dass für die Rostocker Filiale ein Nachfolger für Ronny Hahn gesucht wird. Der Koch, der mit seiner Speisebar im ersten Stock vom Hugendubel Buchkäufer verköstigt, betrieb bis vor Kurzem im Kaufhof die „CoffeeBox“. Der Platz im Erdgeschoss der Galeria Kaufhof ist seit Jahren Anziehungspunkt für Genießer. Wo die Lange Straße auf die Pädagogienstraße trifft, eröffnete die Ärztin Sabine Pap 2006 ihr kleines Café und vier Jahre darauf und einen Katzensprung entfernt das Kaffeehaus, das bis heute mit Leckereien lockt.

Anzeige

Der Tortenkönig expandiert

5 Standorte gehören zur Classic Conditorei Röntgen: das Stammhaus in der Strandstraße in Kühlungsborn Ost, dazu je ein Café in Kühlungsborn West, Warnemünde, Ahlbeck auf Usedom und Berlin. Das Café in Rostocks Galerie Kaufhof macht den Sechserpack komplett. Wer wissen möchte, wie die hier verkauften Pralinen und Torten entstehen, ist am 6. April in Steffenshagen richtig. Von 9 bis 13 Uhr öffnet Röntgens Produktionsstätte für Besucher die Türen.

Vis-a-vis, im Kaufhof, hat sich Frank Röntgen eingerichtet. Und zwar blitzschnell. Mitte Januar besiegelt er mit Kaufhof-Chef Johannes Hülsmann den Deal per Handschlag, beginnt drei Wochen später mit dem Umbau und verpasst dem Café zusammen mit seinem Team binnen drei Tagen den gewünschten Röntgen-Look. Anfang Februar bekommen die ersten Kunden Sahneschnitten, Suppen und Frühstück serviert. Auf Letzteres legt Frank Röntgen besonderen Wert. Er lässt Brötchen, Eier und Co. von früh bis spät servieren. Was in Berlin längst üblich ist, soll auch Rostocker zum anbeißen bringen. Wen das nicht lockt, sollen Eisspezialitäten zum Abstecher ins Röntgen verführen. Für Frostiges und Frischgebackenes müssen Kunden etwas mehr ausgeben. „Ich bin nicht der Billigbäcker von nebenan. Wir bieten Qualität und stellen unsere Produkte in Handarbeit her“, sagt der Chef. Wie das aussieht, möchte der Unternehmer Kaufhof-Kunden zu gern zeigen. Doch noch setzt ihm Galeria mit Schreib- und Süßwarenabteilung Grenzen. Ein paar seiner süßen Sünden haben es dennoch in die Verkaufsfläche geschafft: In einem Glastresor reihen sich verführerisch Pralinen, Mandelsplitter und Edeltrüffel auf. Noch lieber wäre es Frank Röntgen, wenn Shopper an gleicher Stelle miterleben könnten, wie Schokostücke und Bonbons hergestellt werden. Eine kleine Schaumanufaktur, das wäre ganz nach seinem Geschmack. Kaufhof plane, die Süßwarenabteilung umzugestalten, sagt Frank Röntgen und hofft, dass er im Zuge dessen sein Café erweitern darf.

140 Jahre Erfolg mit Torten und Pralinen

1879 eröffnet Robert Röntgen in der Neuen Reihe von Brunshaupten – dem heutigen Kühlungsborn Ost – seine Konditorei in der Villa Marie. Lange Jahre ist das Café in Familienhand. Zu DDR-Zeiten wird es enteignet und ab 1953 als „Café Strandperle“ durch den Konsum Bad Doberan weitergeführt.

1990 kauft Robert Röntgen (1930-2013), Ex-ARD-Korrespondent, das Haus seines Vaters zurück und baut darin gemeinsam mit Ehefrau Anita, Tochter Nina und Schwiegersohn Frank die Traditions-Conditorei wieder auf.

1993 eröffnen Nina und Frank Röntgen das Café mit neuer Einrichtung und hauseigener Backstube als „Conditorei Café Röntgen“. Heute – 25 Jahre später – sind rund 60 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig, zu dem inzwischen sechs Filialen gehören. Die Produktionsstätte steht in Steffenshagen. Von hier aus beliefert Röntgen neben den eigenen Häusern auch mehr als 80 Hotels, Cafés und Restaurants in MV sowie in Hamburg und Berlin.

Noch muss er sich mit für ihn ungewohnt kleiner Fläche begnügen. Die Tortentempel, die er in Seebädern wie Warnemünde und Ahlbeck betreibt, sind größer. Auch mit der Lage betritt Frank Röntgen Neuland. Bislang hat er sich, mit Ausnahme von Berlin, auf Urlaubsorte an der Ostsee fokussiert. Sein Café in Rostocks City ist für den Geschäftsmann ein Überraschungspaket. „Ich bin sehr gespannt, wie es angenommen wird.“ Um das Geschäft anzukurbeln, lässt er sich etwas einfallen: Im Sommer will er Gästen draußen vor den Schaufenstern mit Strandkörben ein schattiges Kaffeeklatsch-Plätzchen bieten. Am Kaufhof-Haupteingang in der Breiten Straße soll indes ein Eiswagen Erfrischendes anbieten.

Porträt: So tickt Mecklenburgs Tortenkönig

http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Conditorei-Roentgen-Erfolg-mit-Torten-und-Pralinen

Antje Bernstein

Anzeige