Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Siedlung verliert ihren einzigen Übergang
Mecklenburg Rostock Siedlung verliert ihren einzigen Übergang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:24 19.02.2015
Der Bahnübergang Schwarzenpfost bei Rövershagen wird geschlossen. Quelle: Mathias Otto
Anzeige
Rövershagen-Schwarzenpfost

Zähneknirschend mussten die Stadtvertreter in Rövershagen (Landkreis Rostock) jetzt einer Vereinbarung zustimmen, die ihren Haushalt enorm belasten wird. Die Gemeinde muss sich mit 437 243 Euro am Abriss des Bahnübergangs an der B105 im Gemeindeteil Schwarzenpfost beteiligen. Inbegriffen in den Kosten ist eine neue Straße, die für die 27 Bewohner der Waldsiedlung gebaut werden muss. Bürgermeisterin Verena Schöne (Bürgerinteressen Rövershagen) spricht von Verschwendungen von Steuergeldern. „Es ist unverantwortlich, 1,2 Millionen Euro für die Schließung des Bahnüberganges einzusetzen“, sagt sie.

Die Straße, die in die Waldsiedlung führt, gehört zur Gemeinde. Deshalb soll sie sich auch bei dem Projekt beteiligen, mit einem Drittel der Gesamtsumme. Hinzu kommen noch zehn Prozent des Betrages für die Verwaltungspauschale. Dies sind 40 000 Euro.

Anzeige



Mathias Otto