Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Spardiktat: Hansestadt baut 40 Millionen Euro Schulden ab
Mecklenburg Rostock Spardiktat: Hansestadt baut 40 Millionen Euro Schulden ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 10.09.2015
Ludwig (3, v. l.), Lena (6) und Matilda (5) spielen gern am Reifergraben. Die Stadt aber will weniger Geld für Spielplätze ausgeben. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Mit breiter Mehrheit hat die Rostocker Bürgerschaft den Doppelhaushalt für die Jahre 2015 und 2016 verabschiedet – und der erfüllt sogar die strengen Forderungen der Landesregierung: Rostock wird in diesem und im nächsten Jahr mehr als 20 Millionen Euro an Altschulden abbauen. Bis 2018 sollen insgesamt 40 Millionen Euro Kassenkredite getilgt werden.

Möglich macht das unter anderem die milde Winter 2014. „Wir haben von unserem ,Vermieter‘, dem Eigenbetrieb KOE, eine Heizkosten-Rückzahlung in Höhe von rund 1,8 Millionen Euro erhalten. Der Winter war erfreulich milde“, sagt Finanzsenator Chris Müller. Nach der satten Rückzahlung senkt der KOE auch prompt die Heizkosten-Vorauszahlungen. Die Stadt spart dadurch nochmals mehr als eine Million Euro.

Anzeige

Auch bei den Investitionen wird kräftig gekürzt: Für neue Löschfahrzeuge bei den Freiwilligen Feuerwehren will Rostock nur noch 425.000 Euro statt 850.000 Euro ausgeben. Auch für die Sanierung oder den Neubau von Spielplätzen gibt es weniger Geld – nur noch 130.000 statt der einst geplanten 240.000 Euro. Und der Neubau von öffentlichen Toiletten in Markgrafenheide wird bis mindestens 2017 verschoben (spart 400 000 Euro). Die Einschnitte seien schmerzhaft, aber alternativlos – so Müller vor der Bürgerschaft.

Aktuell habe Rostock noch 150 Millionen Euro alte Kassenkredite - im Jahr 2008 seien es noch 223 Millionen Euro gewesen. Der Abbau von weiteren 40 Millionen Euro gehe auf eine Konsolidierungsvereinbarung mit dem Land zurück. Gelingt der Abbau, gebe es aus Schwerin eine Prämie in Höhe von elf Millionen Euro. Kommunen nehmen Kassenkredite auf, um ihre Zahlungsfähigkeit zu gewährleisten.

Der beschlossene Doppelhaushalt 2015/16 für Rostock sieht dem Sprecher zufolge in diesem Jahr 588 Millionen Euro Einnahmen und 586 Millionen Euro Ausgaben vor. Im kommenden Jahr sollen 594 Millionen Euro eingenommen und 591 Millionen Euro ausgegeben werden.



Andreas Meyer