Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Rostock SV Warnemünde: Coach Jozef Jánošík verlängert
Mecklenburg Rostock Sport Rostock SV Warnemünde: Coach Jozef Jánošík verlängert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 06.05.2019
SV Warnemünde: Coach Jozef Jánošík (l.) verlängert seinen Vertrag, Handschlag mit Manager Christian ­Hinze.
SV Warnemünde: Coach Jozef Jánošík (l.) verlängert seinen Vertrag, Handschlag mit Manager Christian ­Hinze. Quelle: Verein
Anzeige
Rostock

Ein gute und eine schlechte Nachricht haben am Montag die Verantwortlichen von Volleyball-Zweitligist SV  Warnemünde verkündet. Mit der Verlängerung des Vertrags von Trainer Jozef Jánošík haben die Ostseestädter ihre wichtigste Baustelle geschlossen. Der 39-jährige Slowake hat ein neues Arbeitspapier bis Ende Mai 2020 unterschrieben. Dagegen wird Publikumsliebling und Punktegarant Piotr Adamowicz den Verein nach nur einem Jahr wieder verlassen. Wohin der 28-jährige Außenangreifer wechselt, bleibt allerdings noch unklar. Adamowicz sollen Anfragen aus der 1. und 2.  Bundesliga vorliegen. Der Pole war erst vor Beginn der abgelaufenen Spielzeit, die der SV  Warnemünde mit 31  Punkten auf dem achten Tabellenplatz beendet hat, vom FC  Schüttorf  09 aus Nordrhein-Westfalen an die Ostseeküste gewechselt.

Manager Christian ­Hinze vom SV  Warnemünde sagt: „Wir sind froh, die Trainerfrage geklärt zu haben. Das gibt uns Planungs­sicherheit und ist auch für die Gespräche mit Spielern wichtig. Unser Ziel ist es, den eingeschlagenen Weg weiterzugeben. Wir setzen auf ein junges Team, das sich mit dem Verein und der Stadt identifiziert und von erfahrenen Kräften angeführt wird.“

Der Abgang von Piotr Adamowicz sei schmerzhaft. „Das ist wirklich sehr schade, aber wir konnten uns leider nicht einigen. So ist eben das Geschäft“, meint Hinze. Seine Aufgabe sei es fortan, einen Ersatz für den Führungsspieler zu finden, der mit seiner emotionalen Spielweise seine Mitspieler und die Fans in der Rostocker Ospa-Arena oft mitgerissen hat. „Es wird die größte Herausforderung, die Position des Außenangreifers wieder stark zu besetzen“, betont Christian Hinze. Die Suche läuft.

Unterdessen haben die Warnemünder eine erste positive Rückmeldung vom Verband erhalten. Die Lizenzunterlagen seien vollständig eingereicht worden, heißt es. „Nun wird in der Tiefe geprüft, ob wir alle Bedingungen erfüllen, um auch 2019/20 in der 2.  Bundesliga zu spielen“, sagt Christian Hinze. Mitte oder Ende Mai soll dann der endgültige Bescheid kommen. „Wir blicken der Entscheidung gelassen entgegen, haben unsere Hausaufgaben gemacht. Unser Etat soll zwischen 150  000 und 200  000  Euro betragen. Der Großteil davon ist gedeckt. Gespräche mit weiteren Sponsoren laufen. Unterstützung können wir weiter gut gebrauchen“, wirbt Hinze.

Der 40-jährige Clubmanager muss fortan auf die Hilfe des bisherigen Teammanagers Michael Stark verzichten, der den Verein nach eigenen Angaben nach mehr als 45  Jahren verlassen hat. Es soll Diskrepanzen zwischen Stark und den Verantwortlichen gegeben haben, über die beide Seiten nicht sprechen wollen. Neuer Teammanager wird Tom Matthes.

Tommy Bastian