Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Sportlicher Einsatz für krebskranke Kinder
Mecklenburg Rostock Sportlicher Einsatz für krebskranke Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 17.06.2019
Sie starten am Mittwoch zur Hansetour Sonnenschein 2019: Daniel Kurth (v. l.), Karsten Pannwitt, Claus Ruhe Madsen, Carl-Friedrich Classen und Marcus Diestel. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

 Vier Tage, 600 Kilometer und 200 Fahrradfahrer, die alle ein gemeinsames Ziel verfolgen. Nämlich: so viele Spenden für krebs- und chronisch kranke Kinder und Familien zu sammeln wie nur möglich. Bereits zum 23. Mal findet in diesem Jahr die Hansetour Sonnenschein statt. Unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig wird von Mittwoch bis Sonnabend ­gestrampelt, was das Zeug hält.

„Damit wollen wir auf ein ernstes Thema aufmerksam machen“, betont Organisator Claus Ruhe Madsen. Zusammen mit Karsten Pannwitt, Mitglied des Vorstandes der Ospa, will er die ersten paar Kilometer zurücklegen. „Ich kann nicht versprechen, dass ich die gesamte Strecke durchhalte, aber ich werde mein Bestes geben“, meint er mit einem Augenzwinkern.

Die Tour führt von Rostock über Schwerin bis nach Hagenow, Lübeck sowie Parchim und schließlich zurück ins Ostseebad Warnemünde, wo vor dem Leuchtturm am 22. Juni das Finale gefeiert wird.

Unterstützung für schwer kranke Kinder

Schwerpunkt ist auch in diesem Jahr die finanzielle Unterstützung von „Mike Möwenherz“, einer Initiative der Universitätsmedizin Rostock, welche die palliative ambulante Versorgung von Kindern unterstützt. Rund 50 Prozent der Spendensumme gehen an die Organisation. Die andere Hälfte fließt zu gleichen Teilen in die Kinderklinik der Unimedizin Rostock und in weitere regionale Projekte zugunsten schwer kranker Kinder. „Genau das ist das Tolle daran. Das Geld kommt ohne Umwege direkt bei den Kindern an und kann gezielt eingesetzt werden“, meint Pannwitt. Sämtliche Tour- und Verwaltungskosten werden durch die Teilnehmer und die Mitglieder des Vereines getragen.

Der Leiter des Teams „Mike Möwenherz“, Carl Friedrich Classen, ist froh über die Unterstützung. „Der Großteil unserer Arbeit wird durch die Hansetour möglich gemacht“, sagt er. „Dabei geht es bei uns nicht darum, maximale Behandlungen bereitzustellen, sondern den Patienten die Möglichkeit zu geben, in ihrer gewohnten Umgebung, im Beisein ihrer Familien, betreut zu werden.“

Mehr als zwei Millionen Euro gesammelt

In der über 20-jährigen Vereinsgeschichte konnte der Förderverein Hansetour Sonnenschein bereits mehr als zwei Millionen Euro einwerben und damit Projekte verwirklichen, die betroffenen Kindern sowie deren Angehörigen zugutekommen. „Im vergangenen Jahr haben wir den kleinen Erik und seine Eltern unterstützt“, so Madsen. Für ihn war das Kennenlernen mit der Familie ein bewegender Augenblick. „Die Menschen müssen von einem Tag auf den anderen mit einem schweren Schicksal zurechtkommen. Sie haben jede Unterstützung verdient.“

Wenn aus Respekt Euphorie wird

Madsen hofft auf eine rege Teilnahme und vor allem aber großzügige Spenden. „Wir wollen diesmal wieder mehr als 100 000 Euro zusammenbekommen“, sagt er. „Und dafür brauchen wir vor allem Menschen mit einem guten Willen.“

Den Willen hat Daniel Kurth auf jeden Fall. Seit vielen Jahren ist er mit dabei und gibt sein Bestes. Für ihn ist die Tour mittlerweile ein fester Termin im Kalender: „Auf diese Weise können wir gemeinsam etwas bewegen. Ich finde es toll, was bislang erreicht wurde.“ Neben ihm steht Marcus Diestel, der sich in diesem Jahr zum vierten Mal im Rahmen der Hansetour Sonnenschein auf sein Fahrrad schwingen wird. „Anfangs hat man Respekt vor der Strecke, doch wenn man erst einmal Fahrt aufgenommen hat, wandelt sich das in Euphorie und den Drang zu Helfen“, berichtet der 43-Jährige.

Kilometer sammeln für den guten Zweck

Vier Tage lang radeln die rund 200 Teilnehmer der Hansetour von Ort zu Ort – legen insgesamt 600 Kilometer zurück.

Von Rostock über Schwerin bis nach Hagenow, Lübeck und Parchim führt sie der Weg. In Warnemünde endet die Radtour schließlich am 22. Juni.

Insgesamt 150 Kilometer werden am ersten Tag absolviert. Am zweiten folgen weitere 158 Kilometer, am dritten 130 und am vierten 148 Kilometer. Wer will, kann auch nur einen bestimmten Streckenabschnitt begleiten.

Susanne Gidzinski

Zehn Tafeln sollen über die Geschichte der Uni informieren und auf eine dazu passende Ausstellung aufmerksam machen. Und sobald das Jubiläum vorbei ist, werden die Stelen in die Südstadt verlagert, um dort einen neuen Zweck zu erfüllen.

17.06.2019

Die Organisatoren des 10. Rostocker Firmenlaufes freuen sich über ein neues Design für die Medaille und das große Teilnehmerfeld. Jedoch bekomme man in Zukunft am Stadthafen ein Platzproblem.

17.06.2019

Was hat das Konzert im Ostseestadion dem FC Hansa Rostock gebracht? Wie hoch war der Lautstärke-Pegel und wo konnte man die Pyro-Show überall bewundern? Hier die Antworten zum Nachlesen.

17.06.2019