Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Stadt legt geschenkte „Undine“ an Land
Mecklenburg Rostock Stadt legt geschenkte „Undine“ an Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 27.02.2018
Das ehemalige Bäderschiff „Undine“ liegt an der Rostocker Silohalbinsel und soll jetzt an Land gebracht werden. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Der Freundeskreis maritimes Erbe möchte Rostock die Reste des alten Bäderschiffs „Undine“ schenken. Der Rumpf liegt seit 2014 im Stadthafen in Höhe des Aida-Gebäudes und wird nach Wunsch des Kulturamts an Land geholt. Auf dem alten Gelände der Neptunwerft soll das Schiff nutzbar gemacht werden.

„Unser Ziel ist, das Schiff an die Stadt zu übergeben“, bestätigt Steffen Wiechmann als Sprecher des Freundeskreises Informationen von Kulturamtsleiterin Michaela Selling. Große Pläne hatte der Freundeskreis maritimes Erbe – vom kompletten Wiederaufbau oder von einer attraktiven Nutzung an Land war die Rede. Für einen Verein nicht finanzierbar, muss Steffen Wiechmann heute eingestehen.

Anzeige

Das Schiff als solches wieder herzustellen würde laut Michaela Selling etwa fünf Millionen Euro kosten. „Das kann nicht das Ziel sein.“ Stattdessen soll die „Undine“ dorthin zurück, so sie einst auf Kiel gelegt wurde, auf der ehemaligen Neptunwerft. Obwohl nur noch der Rumpf vorhanden sei, bleibe er ein wichtiges Zeugnis Rostocker Schiffbaugeschichte, betont die Kulturamtschefin. Nachdem in den vergangenen Jahren mehrere Standorte worden waren, fiel jetzt die Entscheidung für das alte Werftgelände. Dort soll die „Undine“ so hergerichtet werden, dass sie für kulturelle Zwecke genutzt werden kann. Die Finanzierung ist aber noch nicht sicher.

Niebuhr Thomas

Rostock Stadt will Falschparker an den Kragen - Braucht Rostock mehr Politessen?
27.02.2018