Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Stadt zahlt Flüchtlingen die Fährtickets
Mecklenburg Rostock Stadt zahlt Flüchtlingen die Fährtickets
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:31 20.10.2015
Mit Bussen werden die Flüchtlinge in Rostock von den Unterkünften direkt auf die Fähren nach Schweden gefahren.
Mit Bussen werden die Flüchtlinge in Rostock von den Unterkünften direkt auf die Fähren nach Schweden gefahren. Quelle: Ann-Christin Schneider
Anzeige
Rostock

Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) hat nach OZ- Informationen im großen Stil Fährtickets für Flüchtlinge kaufen lassen – damit diese Rostock schnellst möglich verlassen und nach Schweden reisen. Das Rathaus bestätigte, dass Rechungen für mehr als 400 Überfahrten auf Stadtkosten vorliegen.

Insgesamt geht es um mehr als 7500 Euro. Methling verteidigt das Vorgehen gegen Kritik: So zu handeln sei menschlich und „im Interesse der Stadt“. Die Staatsanwaltschaft Rostock sieht keinen Grund zum Einschreiten. 

Das Vorgehen Rostocks beschäftigt mittlerweile aber sogar Diplomaten – vor allem die des Königreichs Schweden. Direkte Kritik äußert zwar auch Wiebke Ankersen, Presseattaché in der Botschaft in Berlin, nicht – allenfalls zwischen zwischen den Zeilen: Schweden halte sich Abkommen, die den Grenzverkehr und die Asylpolitik in Europa regeln. „Das erwarten wir auch von allen anderen beteiligten Ländern.“ Mit Blick auf Rostock sagt Ankersen: „Die Botschaft hat vollstes Vertrauen in das deutsche Rechtssystem und geht davon aus, dass ein eventueller Regelverstoß durch die Rostocker Staatsanwaltschaft identifiziert und entsprechend der Gesetzeslage behandelt wird.“



Andreas Meyer

20.10.2015
20.10.2015
20.10.2015