Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Stadtverwaltung legt Arbeit nieder
Mecklenburg Rostock Stadtverwaltung legt Arbeit nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:42 20.03.2014
Franka Teubel, Vorsitzende des Gesamtpersonalrates der Stadt, spricht am Mittwoch zu den Streikenden vor dem Rathaus.
Franka Teubel, Vorsitzende des Gesamtpersonalrates der Stadt, spricht am Mittwoch zu den Streikenden vor dem Rathaus. Quelle: Dennis Lemm
Anzeige
Rostock

Mit Trillerpfeifen und Fahnen haben um die 200 Angestellten des öffentlichen Dienstes in Rostock ihren Unmut gestern Luft gemacht. Seit Wochen befindet sich die Gewerkschaft mit der Arbeitgeberseite im Tarifstreit.

Den Vorwurf des Bundes, die Forderungen seien maßlos, schmetteterten die Streikenden mit dem Argument ab, dass sich die Abgeordneten des Bundestages erst kürzlich eine kräftige Diätenerhöhung geleistet hätten. Verdi fordert für die rund 2,1 Millionen Angestellten des Bundes und der Kommunen eine pauschale Anhebung der Gehälter um 100 Euro und einen weiteren Lohnzuwachs um 3,5 Prozent.

Bereits am vergangenen Freitag kamen etwa 100 Angestellte zu einer aktiven Mittagspause auf den Neuen Markt in Rostock zusammen, als Reaktion auf die Ablehnungshaltung der Arbeitgeberseite. Gestern dann der ganztägige Streik. Zu gravierenden Einschränkungen sei es innerhalb der Verwaltung aber nicht gekommen, teilte die Stadt mit. Grund seien die ohnehin geringen Sprechzeiten der Ämter am Mittwoch.



Sophie Pawelke