Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Startschuss für „Rostock kreativ“ in der Kunsthalle
Mecklenburg Rostock Startschuss für „Rostock kreativ“ in der Kunsthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 01.03.2019
Diana Teichert (30) hat für ihr Foto „Waldprinzessin“ ihre Schwester in Szene gesetzt. Quelle: Thomas Mandt
Rostock

 Es sind noch gute zwei Stunden bis zur Eröffnung, als sich schon die ersten Hobbykünstler vor der Rostocker Kunsthalle versammeln. Sie warten am Mittwoch darauf, ihre eigenen Werke für „Rostock kreativ“ – die größte Hobbykunstausstellung des Landes – einzureichen. Die Initiative von Kunsthalle und OSTSEE-ZEITUNG startet erneut und geht bereits in die zehnte Runde. Auch in diesem Jahr ist der Andrang groß. Zum Auftakt reichen 186 Hobbykünstler eigene Malereien, Fotografien, Zeichnungen und Plastiken ein. „Die Stimmung ist jedes Mal fantastisch. ‚Rostock kreativ’ ist wie ein Familienfest geworden“, freut sich Kunsthallen-Leiter Jörg-Uwe Neumann, der jeden Freizeitkünstler an der Tür persönlich begrüßte.

Mehr als 100 000 Besucher in zehn Jahren

Die lange Schlange vor der Kunsthalle beweist einmal mehr, wie viele Hobbykünstler in M-V aktiv sind. Sie kommen aus Rostock und der Umgebung, sind sogar aus Greifswald und Malchow angereist, um beim Startschuss für „Rostock kreativ“ dabei zu sein. Die Idee für dieses Format entwickelten OZ-Chefredakteur Andreas Ebel und Kunsthallen-Chef Jörg-Uwe Neumann vor elf Jahren. „Und das Schöne ist, dass wir an der Idee bis heute nichts geändert haben“, erzählt Neumann.

Das mussten sie auch nicht, denn „Rostock kreativ“ gehöre zu den erfolgreichsten Ausstellungen der Kunsthalle. Außerdem, erklärt der Kunsthallen-Chef, bringe das Angebot Menschen in die Kunsthalle, die sonst nicht hier wären. „Die Bandbreite ist sehr groß, hier kann jeder mitmachen“, so Neumann.

An zehn Tagen im März können die Werke der Freischaffenden besichtigt werden. Zur Teilnahme ist jeder eingeladen, der sein eigenes Werk mitbringt. Jährlich sind das bis zu 700 Teilnehmer. Und die Chance in diesem Jahr sollte dringend genutzt werden, denn: „Es kann sein, dass wir aufgrund von Umbauarbeiten im nächsten Jahr eine Pause machen müssen“, gibt Neumann zu bedenken.

„Rostock kreativ“ geht in die zehnte Runde. Quelle: Thomas Mandt

Freizeitkünstler so individuell wie ihre Werke

Marga Gnoth gehört zu den ersten Freizeitkünstlern, die vor der Kunsthalle stehen. Die 83-Jährige ist zum ersten Mal dabei. Ihre Malerei trägt den Namen „Ahrenshoop im Winter“. Das Werk hat sie erst im Januar angefertigt. „Ich mag den Winter. Er hat etwas Beruhigendes“, sagt sie. Gnoth ist mit ihren Freundinnen aus Dettmannsdorf angereist. Im „Malstübchen“ trifft sie sich mit Bärbel Leiblein (57), Rita Tomm (66), Lydia Schmidt (66) und Maria Klähnhammer (70) einmal in der Woche, um kreativ zu werden. Ihre Werke „Ganz in weiß“, „Blütentraum“ und „Schönheit“ zeigen einen Schneewolf, Blumenmotive und Fliegenpilze. „Ich bin Laie und lasse mich gern von den anderen inspirieren“, sagt Maria Klähnhammer.

Ein ganz besonderes Werk bringt Franziska Weiser mit. Die 26-Jährige hat eine kleine Kommode in ein Kunstwerk verwandelt. „KTV Mädel“ stelle den Lebensalltag eines Mädchens aus dem Rostocker Studentenviertel dar. „Ich wollte zeigen, wie der Nachtschrank eines Mädels aussieht, das Liebeskummer hat. Dazu muss man in die Schubladen schauen und entdecken, wie jemand mitten im Leben und doch daneben lebt“, sagt die junge Frau. Franziska Weiser wohne selbst in der KTV. Wenn sie nicht für „Rostock kreativ“ künstlerisch aktiv wird, stellt sie eigene Handtaschen her.

Die Rostockerin Franziska Weiser (26) zeigt mit ihrer Installation „KTV Mädel" wie es aussehen kann, wenn Mädchen Liebeskummer haben. Quelle: Thomas Mandt

Weitere Hobbykünstler, ihre Werke und Geschichten bei „Rostock kreativ“ finden Sie am Samstag in der Ostsee-Zeitung.

Wenn Hobbykünstler die Kunsthalle stürmen, lädt „Rostock kreativ“ zur größten Ausstellung des Landes für Freizeitkünstler.

Abgabe bis 4. März 2019

Die Ausstellung „Rostock kreativ“ eröffnet am 7. März 2019 um 16.00 Uhr. Bis zum 17. März 2019 können Besucher dann von 11 bis 18 Uhr (außer montags) die Werke der Hobbykünstler in der Kunsthalle sehen.

Einreichungen sind bis zum 4. März, jeweils von 11 bis 18 Uhr, in der Kunsthalle möglich.

Jeder Künstler darf nur ein Bild einreichen; maximale Größe: 50 mal 70 Zentimeter. Angenommen werden Originale der Genres Malerei, Zeichnung und Plastik sowie 100 Kunstfotografien. Bilder und Fotos müssen gerahmt sein und eine Aufhängung ermöglichen. Plastiken sollten nicht schwerer als 50 Kilogramm sein.

Die Kunstwerke sollten keinen gewerblichen Nutzen haben.

Mehr zum Thema:

Leuchtturm, Möwen und Wellen: „Rostock kreativ“ wird maritim

Fußball-Fan gewinnt Kunstpreis

Ein Kartograf versenkt Kassel im Farbenmeer

Lea-Marie Kenzler

Im Großraum Rostock sind seit dem 26. Februar 40 verdächtige Anrufe gemeldet worden. Es soll sich um eine abgewandelte Form des Enkeltrickbetruges handeln. Bislang kam niemand zu Schaden.

27.02.2019

Der Eisbär ist das größte am Land lebende Raubtier. Der Welteisbärentag am 27. Februar soll auf die Bedrohung ihres Lebensraums durch die globale Erwärmung aufmerksam machen. Wir haben Fakten über das Leben, die Zucht und die Ernährung der Tiere im Rostocker Zoo zusammengetragen.

08.03.2019

Wegen seiner Kritik an den Kürzungen im Kulturbereich und einen umstrittenen Vergleich der Theaterpolitik Mecklenburg-Vorpommerns mit den Zerstörungen der Terrormiliz IS war Latchinian in Rostock fristlos entlassen worden.

27.02.2019