Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Supermarktkette vor Verkauf: Was wird aus dem Real-Markt in Sievershagen?
Mecklenburg Rostock

Supermarktkette vor Verkauf: Was wird aus dem Real-Markt in Sievershagen?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:56 12.02.2020
Auch in Sievershagen bei Rostock gibt es einen Real-Markt. Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Sievershagen

Es ist ein ganz normaler Einkaufsalltag im größten Einkaufszentrum des Landes, im Ostseepark Sievershagen. Auf 60 000 Quadratmetern können die Kunden bummeln und shoppen, 70 Geschäfte laden ein. Darunter auch der Supermarkt Real, einer von bundesweit 277 Filialen der Kette. Die soll nun verkauft werden.

Die Muttergesellschaft Metro habe sich eigenen Angaben zufolge mit dem Konsortium um den Immobilieninvestor X-Bricks über den Verkauf geeinigt. Am Freitag, bei der Metro-Hauptversammlung, könnte das Ergebnis vermeldet werden.

Märkte könnten von Edeka oder Kaufland übernommen werden

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es acht Real-Märkte mit rund 1000 Beschäftigten. Die dürften sich angesichts der Verkaufspläne sorgen. Auch wenn nur 30 Filialen richtig geschlossen werden sollen und der Großteil der Märkte von den Konkurrenten Edeka und Kaufland übernommen würde, bleibt die Unsicherheit für die Mitarbeiter.

50 Märkte sollen in den nächsten zwei Jahren unter dem alten Namen weitergeführt werden. Ob Sievershagen dazugehört, ist unklar. Die Mitarbeiter zucken die Schultern, sie haben keinerlei Informationen. Das Geschäft im Supermarkt läuft normal weiter.

Zur Situation der einzelnen Märkte

„Wegfall des Marktes wäre bedauerlich“

Center-Manager Jens Fischer befindet sich im Urlaub. Bürgermeister Holger Kutschke weiß nichts von einer möglichen Schließung des Real-Marktes. „Das will auch nichts heißen, denn der Konzern muss dem Bürgermeister ja keine Rechenschaft ablegen“, sagt Kutschke. Doch der Wegfall des Real-Marktes mit seinem vielfältigen Angebot weit über den Lebensmittelbereich hinaus wäre sehr bedauerlich.

Der Ostseepark wurde 1994 am westlichen Stadtrand von Rostock als größtes Einkaufszentrum in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet. Diesen Titel trägt es auch heute noch. Zunächst mit 35 Mieteinheiten gestartet, sind hier inzwischen 70 Fachgeschäfte zu finden. Seit seiner Eröffnung wurde das Center mehrfach erweitert auf inzwischen 60 000 Quadratmeter Fläche. Erst im Dezember 2019 hatte sich der Hansa-Fanshop im Komplex eingemietet.

Aktuell arbeiten rund 700 Menschen im Einkaufszentrum. Rund 4,5 Millionen Besucher kommen jährlich zum Shoppen in den Ostseepark, der 2015 vom Eigentümer Metro-Gruppe an den Immobilienkonzern Corpus Sireo mit Sitz in Köln verkauft wurde.

Lesen Sie auch:

Von Doris Deutsch

Rostock Diesmal im Stadtteil Reutershagen Rostock: Erneut Proteste gegen Baumfällungen

Wieder sollen in Rostock Bäume fallen: In der Ulrich-von-Hutten-Straße im Stadtteil Reutershagen ist die Fällung von sechs Zierkirschen geplant und bereits genehmigt. Doch im Viertel regt sich Protest.

12.02.2020

Das Gut Dummerstorf (Landkreis Rostock) ist einer von drei Milchviehbetrieben bundesweit, in denen emissionsmindernde Bodenbeläge und der Einsatz eines neuartigen Entmistungssystems getestet werden.

12.02.2020

Verena (57) und Hans-Hellmuth Eben (61) haben das Gutshaus in Neu Wendorf bei Sanitz (Landkreis Rostock) in ein familiengeführtes Hotel verwandelt. Außerdem bauen sie auf knapp neun Hektar Spargel an, der auch den Hotelgästen zugute kommt.

13.02.2020