Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Themen des Tages: Was heute in MV wichtig wird
Mecklenburg Rostock Themen des Tages: Was heute in MV wichtig wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 08.06.2015
In Rostock beginnen am Montag die Tarifverhandlungen für die rund 500 gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter im Kfz-Handwerk Mecklenburg-Vorpommern.
In Rostock beginnen am Montag die Tarifverhandlungen für die rund 500 gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter im Kfz-Handwerk Mecklenburg-Vorpommern. Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Rostock

Kfz-Handwerker wollen mehr Geld

In Rostock beginnen am Montag die Tarifverhandlungen für die rund 500 gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter im Kfz-Handwerk Mecklenburg-Vorpommern. Dabei soll ein besseres Ergebnis erzielt werden als jüngst in Hamburg. Dort steigen die Löhne und Gehälter ab Juni um 3,0 und ab Oktober 2016 um weitere 2,8 Prozent. Der Nordosten liege noch weit hinter den Löhnen, die im Westen gezahlt werden, sagte Friedhelm Ahrens von der IG Metall Küste. Zusätzlich soll der Urlaubsanspruch von 29 auf 30 Tage steigen.

Einsprüche gegen OB-Wahl in Greifswald

Nach drei Einsprüchen gegen die Oberbürgermeisterwahl in Greifswald entscheidet am Montag die Bürgerschaft über das weitere Vorgehen. Drei Bürger hatten nach der Stichwahl Einspruch eingelegt. Der Grünen-Politiker Stefan Fassbinder, der für ein Bündnis von Grünen, Linken, Piraten und SPD angetreten war, hatte die Wahl am 10. Mai mit äußerst knappem Ergebnis von 15 Stimmen Vorsprung vor dem CDU-Kandidaten Jörg Hochheim gewonnen. In den Einsprüchen hatten die Wähler, darunter auch Hochheim, kritisiert, dass die Tür eines Wahllokals für eine bestimmte Zeit verschlossen war. Wie die Gemeindewahlleiterin im Vorfeld der Sitzung feststellte, ist es damit zu Unregelmäßigkeiten gekommen. Es sei aber unwahrscheinlich, dass es hierdurch zu einer Beeinflussung des Wahlergebnisses gekommen sei, heißt es in der Begründung.

Urteil im Rostocker Prozess um tödlichen Brand erwartet

Das Landgericht Rostock spricht am Montag das Urteil gegen einen 46-jährigen Mann, der wegen Mordes und schwerer Brandstiftung angeklagt ist. Er soll im Juli 2014 aus Eifersucht und Wut über die Trennung von seiner ehemaligen Lebensgefährtin ein Feuer gelegt und dabei den Tod des schlafenden Hauseigentümers billigend in Kauf genommen haben. Der Angeklagte stritt während der Prozesses die Vorwürfe ab. Die Staatsanwaltschaft hatte für den vorbestraften Mann 15 Jahre Haft und anschließende Sicherungsverwahrung gefordert. Seine Verteidigerin plädierte dagegen auf Freispruch. Es gebe keinen Beweis für seine Täterschaft und keine Zeugen.

Polizist steht wegen Trunkenheitsfahrt vor Gericht

Mit 2,2 Promille Alkohol im Blut soll sich ein Polizist eine Verfolgungsjagd mit seinen Kollegen durch Rostock geliefert haben. Der Angeklagte steht daher am Montag wegen der Trunkenheitsfahrt und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte vor dem Amtsgericht Rostock. Der 47-Jährige soll nach früheren Polizeiangaben zunächst eine Verkehrskontrolle ignoriert und auf die Autobahn 19 geflohen sein. Er habe Fahrspuren gewechselt, sei in den Gegenverkehr gerast und dort fast mit einem Streifenwagen kollidiert. Die ganze Zeit habe seine 14-jährige Tochter bei ihm im Auto gesessen. Im nahen Dummerstorf wurde der Polizist schließlich gestoppt. Der Mann muss mit einer Geldstrafe oder einer Haftstrafe bis zu fünf Jahren rechnen. Nach dem Urteil soll über disziplinarrechtliche Maßnahmen entschieden werden.

Gysi-Nachfolge wird entschieden

Nach dem Rücktritt des Parteivorsitzenden Gregor Gysi stehen Sahra Wagenknecht und der Stralsunder Dietmar Bartsch in den Startlöchern. Möglich ist sowohl eine Doppelspitze als auch eine Einzelkandidatur.

IHK feiert 25-jähriges Jubiläum

Die Interessenvertretung der Wirtschaft im Osten Mecklenburg-Vorpommerns lädt am Montag in Neubrandenburg zu einem Wirtschaftsempfang ein, bei dem Ludwig Georg Braun als Ehrenpräsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages die Festrede halten soll. Auch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat sich angekündigt. Die IHK vertritt die Interessen von rund 24 000 Firmen in den Landkreisen Vorpommern-Greifswald und Mecklenburgische Seenplatte. Sie betreut federführend für den Nordosten die deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen.



Cora Meyer