Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Toitenwinkler wollen Sternplatz beleben
Mecklenburg Rostock Toitenwinkler wollen Sternplatz beleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 30.04.2018
Wollen die Zukunft ihres Stadtteils mitgestalten: die Toitenwinkler Regine Brockmüller und Ronny Walter Quelle: Christina Milbrandt
Anzeige
Rostock

Seit eineinhalb Jahren steht die Supermarkthalle am Toitenwinkler Sternplatz leer. Doch das soll nicht so bleiben. Anwohner und Gewerbetreibende, die rund um den Platz ihre Geschäfte haben, trafen sich am Sonnabend vor Ort, um gemeinsam über mögliche Lösungen zu diskutieren. „Ich möchte nicht, dass die Immobilie verkommt“, erklärte Ronny Walter (35) seine Motivation bei dem Workshop mitzumachen. Das Projekt ist Teil des Förderprogramms „Bildung Wirtschaft Arbeit im Quartier (Biwaq)“, das unter anderem vom Rostocker Unternehmerverband getragen wird. „Hier in Toitenwinkel gibt es große Handlungserfordernisse“, sagt Ellen Fiedelmeier, eine der Organisatorinnen des Projektes. „Vor allem lokale Gewerbetreibende haben durch den Leerstand zu leiden, weil ihnen die Laufkundschaft weggebrochen ist.“ Auch für viele ältere Anwohner sei die Situation ungünstig, weil ihnen die nötige Infrastruktur fehle. Am Sonnabend überlegten die Teilnehmer des Treffens gemeinsam, welche Potenziale die Halle mit sich bringt und wie man diese in der Zukunft nutzen könnte. Ronny Walter schlug vor, aus dem ehemaligen Supermarkt ein Mehrgenerationenhaus zu machen. Regine Brockmüller, ebenfalls Anwohnerin, fand an der Idee eines Indoor-Spielplatzes Gefallen. „Es ist wichtig, dass überhaupt etwas passiert – und zwar so schnell wie möglich“, sagte die 55-Jährige. Die Überlegungen, die am Sonnabend zusammengetragen wurden, bilden den Anstoß für zwei weitere Treffen. So soll es dann am 2. und 16. Juni noch konkreter werden. Ellen Fiedelmeier: „Wir wollen die Vorschläge auch testen, zum Beispiel durch das Bauen von Versuchsmodellen.“ Das endgültige Ziel sei die Bildung einer Gruppe, die sich um ein mögliches neues Betreibermodell kümmert.

Milbrandt Christina