Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Traditionssegler unter neuen Regeln
Mecklenburg Rostock Traditionssegler unter neuen Regeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 30.03.2018
Seit dem 15. März gilt die neue Schiffsicherheitsverordnung: Kein Untergang, aber viel zu tun für das Traditionsschiff „Santa Barbara Anna“ im Heimathafen Rostock.
Seit dem 15. März gilt die neue Schiffsicherheitsverordnung: Kein Untergang, aber viel zu tun für das Traditionsschiff „Santa Barbara Anna“ im Heimathafen Rostock. Quelle: privat
Anzeige
Rostock

Rund zwei Jahre haben die Betreiber der „Santa Barbara Anna“ gebangt. Nun herrscht Rechtssicherheit. Die neue Schiffssicherheitsverordnung zwischen den Traditionsschiffsverbänden und dem Bundesverkehrsministerium ist in diesem Monat in Kraft getreten. „Der allgemeine Tenor lautet: Damit kann man leben“, sagt Olaf Kalweit, Vorsitzender des Betreiber-Vereins Bramschot. Technisch und baulich gebe es für den Dreimast-Topsegelschoner keine Probleme. „Was uns und auch vielen anderen Sorgen bereitet, ist eher die Seediensttauglichkeit“, erklärt Kalweit. Laut der Verordnung müsste eine „sichere Mindestbesatzung“ – also in der Regel ein Kapitän, ein Nautiker und ein Maschinist – ein solches Zeugnis besitzen. 

Die Besatzung der „Santa Barbara Anna“ hofft auf Novellierungen in der Verordnung. Denn das Schiff fahre schließlich nicht immer mit der gleichen Besatzung. „Wir bräuchten mehr als zehn Leute, die seediensttauglich sind, damit es funktioniert.“ Und der Lehrgang sei teuer. Kalweit rechnet mit rund 100 Euro pro Person. Der Verein hofft nun auf Unterstützung. „Wir wollen Fördergeld beantragen.“

Hegermann Johanna