Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Trotz Streik: 13-jähriger Rostocker macht sich nachts auf den Schulweg
Mecklenburg Rostock

Trotz Streik: 13-jähriger Rostocker macht sich nachts auf den Schulweg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 23.01.2020
Schulranzen gepackt und los gings: In der Nacht zu Donnerstag hat sich ein 13-jähriger Rostocker auf den Schulweg gemacht, um trotz Streik pünktlich am Unterricht teilnehmen zu können. (Symbolbild) Quelle: imago/photothek
Anzeige
Rostock

Er hatte vom Streik im Rostocker Nahverkehr gehört und einen Plan geschmiedet: Weil ein 13-Jähriger aus Rostock-Toitenwinkel am Donnerstag trotz des Ausfalls von Bussen und Straßenbahnen pünktlich zum Unterricht kommen wollte, hat er sich bereits in der Nacht auf den Schulweg gemacht.

Seine Mutter meldete sich gegen 2.30 Uhr bei der Polizei, weil der Junge nicht mehr in seinem Bett lag. Er hinterließ auf dem Schreibtisch einen Zettel mit dem Inhalt, dass er zur Schule unterwegs ist. Die Schultasche war nicht mehr in seinem Kinderzimmer. Gegen 7 Uhr morgens meldete die Schulsekretärin, dass der Junge in der Schule angekommen war.

Lesen Sie auch:

Von OZ

Eine neue, digitale Werbetafel in der Rostocker Südstadt beschäftigt nun Ämter in der Hansestadt und im Landkreis: Anwohner beklagen sich über die sehr helle, neue Videowand am Audi- und Porsche-Zentrum. Trotz rechtmäßiger Baugenehmigung wollen die Behörden die Leinwand erneut überprüfen.

23.01.2020

Er wurde öffentlich angemahnt: Klimaschützer von Rostock for Future haben am Mittwoch bei der Bürgerschaftssitzung OB-Madsen ins Gebet genommen. Zu wenig sei trotz des Klimanotstandes passiert. Der Däne bat um Verständnis für die langsamen Mühlen der Verwaltung und gab auch Einblicke in seine privaten Erfahrungen.

22.01.2020

Es war ein Sitzungsmarathon: Die Rostocker Bürgerschaft hat am 22. Januar mehr als fünf Stunden lang getagt. Dabei sind auch wegweisende Entscheidungen gefallen – unter anderem für eine Markthalle und alternatives Wohnen.

22.01.2020