Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Ungestraft „klugscheißen“ beim Feierabendbier
Mecklenburg Rostock Ungestraft „klugscheißen“ beim Feierabendbier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 28.10.2019
Anzeige

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Die Band Ramones veröffentlicht das gleichnamige Album, die Tschechoslowakei wird Fußball-Europameister in Jugoslawien, Ulrike Meinhof wird erhängt aufgefunden – von welchem Jahr ist die Rede? „Das war Mitte der 70er-Jahre“, flüstert Marlen Rühlicke ihren vier Freundinnen zu. „Die Europameisterschaften finden doch alle vier Jahre statt – an geraden Jahreszahlen. Also 1972 oder 1976“, entgegnet Flora Cochanski. Sie greift zum Stift und schreibt „1976“ auf den Zettel, der vor ihr auf dem Tisch liegt.

Cochanski tritt zum ersten Mal beim Rostocker Kneipenquiz im „Bunker“ an. Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat stellen sich Teams mit jeweils bis zu fünf Teilnehmern 50 Wissensfragen, verteilt auf fünf Rate-Runden. „Wir haben vor acht Jahren angefangen und uns nach und nach vergrößert“, erklärt Robert Fernow, der seit zwei Jahren als „Quizmaster“ den Abend moderiert. „Mittlerweile tragen sieben Kneipen die Veranstaltung aus – vom Bunker aus wird sie in die anderen Bars per Livestream übertragen.“ Viele würden sich sogar einen Zugang zum Stream verschaffen, um von zu Hause aus mitraten zu können. „Das Quiz liegt uns sehr am Herzen. Auf unseren Runden durch die Kneipen kommt es oft zu großartig unterhaltsamen Fachsimpeleien über das letzte Quiz und warum wer ausgerechnet welche Frage richtig beantworten konnte“, sagt der 33-Jährige.

In den sieben Bars sind es alle zwei Wochen etwa 350 Teilnehmer. Flora Cochanski ist durch ihre Mitbewohnerin Malin Carstensen darauf aufmerksam geworden. „Wir nehmen oft neue Leute mit und bisher sind alle immer wieder mitgekommen – es macht großen Spaß“, sagt Carstensen. Vorbereitet hat sich die 24-Jährige nicht. „Die Fragen sind oft sehr speziell – man kann nur hoffen, dass jemand aus der Gruppe das weiß. Bisher läuft es gut“, meint sie.

Das Team der Studentinnen heißt „nicht klausurrelevant“ und muss sich gegen Mannschaften wie „Gin des Lebens“ oder „Rum und Ähre“ behaupten. In der ersten Runde geht es um den „Wochenrückblick.“

Fernow befragt die Gäste zum aktuellen Weltgeschehen: Welcher Automobilhersteller hat General Motors an der Börse überholt? (Tesla). Wie heißt der US-Flugzeugträger, der kürzlich für Schlagzeilen sorgte? (USS Carl Vinson). In welchem Land hat eine Drogerie Malbücher mit Hitler-Motiv verkauft? (Niederlande).

„Das sind alles Dinge, die man gehört hat – aber man kommt dann doch nicht drauf“, gesteht Mitspielerin Karoline Seier. „Es ist toll, hier in gemütlicher Runde seinen Grips anzustrengen.“ Nach der Nachrichten- folgt die Musikrunde, in der die Teams Songs erkennen müssen – von Soundtracks alter Hollywood-Filme bis zu aktuellem Deutsch-Rap. Nach einer Themenrunde und einem Bilderrätsel gibt es abschließend Fragen in der Kategorie „Vermischtes“. Mindestens eine Frage hat einen lokalen Bezug. An diesem Abend müssen die Teilnehmer wissen, in welcher Straße das Rostocker Trihotel steht.

Nach jedem Durchgang folgt eine Pause, in der Fernow die Zettel auswertet. Pro richtiger Lösung gibt es einen Punkt. „Oft sind kuriose Antworten dabei – die sammeln wir“, verrät der Moderator, der die Fragen zusammen mit seinem Team vorbereitet. „Uns sind auch schon Fehler unterlaufen. Wir haben das Bild eines Philosophen gezeigt und wollten den Namen wissen. Wir dachten, die richtige Antwort wäre ,Franz Hals’ – so hieß allerdings der Maler. Einige Stammgäste schreiben daher immer ,Franz Hals’ ins Antwortfeld, wenn sie die Lösung nicht wissen.“

Am Nebentisch diskutiert das Team „Wissensdurst“ die mögliche Ausbeute der vergangenen Raterunde. „Vier Sachen wussten wir ganz sicher, die anderen haben wir gut geraten“, vermutet Nico Kalendruschat. „Unser Ziel ist es, pro Durchgang fünf Punkte zu erreichen. Mit insgesamt 25 Punkten wären wir gut dabei.“ Seit einem Jahr nimmt der Student regelmäßig an den Quizrunden im „Bunker“

teil. „Man sitzt gemütlich zusammen und darf ungestraft klugscheißen“, begründet der 30-Jährige. „Seitdem ich hier bin, schaue ich auch bewusster die Nachrichten.“

Jede Bar vergibt eigene Preise an die Gewinner. Der „Bunker“ verteilt an die besten drei Teams Gutscheine.

Teilnehmende Bars

Seit 2009 wird das Pub-Quiz im Kulturkombinat „Bunker“ (Neptunallee 9A) ausgetragen.

2012 wurde die Veranstaltung erstmals in die Bar „La Havanna“ in der Margaretenstraße übertragen. Im Laufe der Jahre folgten das B sieben (Burgwall 7), das Café M

(Elisabethstraße 10), der Pub Mambo No. 1 (Fritz-Reuter-Straße 39), der Studentenclub Sumpf

(Richard-Wagner-Straße 31 in Warnemünde) und der ST-Club

(Albert-Einstein-Straße 2)

In Planung ist das PubQuiz derzeit im „Mau Club“ sowie im „Pub Carolina“.

In einigen Bars ist eine Voranmeldung notwendig. Der Eintritt beträgt drei Euro.

Internet:

www.deinpubquiz.de

 Katharina Ahlers

Mehr zum Thema

Rixa Engel führt den Campingbetrieb in den Banzelvitzer Bergen

28.04.2017

Ausstellung auf dem Dänholm wird am 2. Mai eröffnet

29.04.2017

Ausstellung auf dem Dänholm wird am 2. Mai eröffnet und ist bis Ende Oktober zu sehen

29.04.2017