Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Urteil wegen Volksverhetzung: „An die Wand“ kostet 900 Euro
Mecklenburg Rostock Urteil wegen Volksverhetzung: „An die Wand“ kostet 900 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 23.05.2018
Richter (r.) und Staatsanwalt kurz vor Prozessbeginn. Der Angeklagte setzte sich zunächst ins Publikum. Quelle: André Wornowski
Anzeige
Rostock

Ein 64-Jähriger ist am Dienstag vom Amtsgericht Rostock wegen Volksverhetzung im Internet zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt worden. Der Angeklagte aus Mönchhagen (Landkreis Rostock) hatte auf Facebook einen Artikel über einen ausländischen Straftäter mit den Worten kommentiert: „Bevor die noch weiter Steuergelder verschlingen... an die Wand...“

Für das Gericht hat der Angeklagte damit „zu einer Willkürmaßnahme gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe aufgerufen“, wie der Richter sagte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Angeklagte kann in Berufung gehen oder Revision einlegen.

Der 64-Jährige gestand, dass der zitierte Eintrag im sozialen Netzwerk Facebook von ihm stammt. Er habe damit aber nicht zur Gewalt aufrufen wollen. „Ich meinte damit: An die Wand stellen, kontrollieren und abschieben“, sagte der selbstständige Verkäufer vor Gericht.

Laut Gericht spiele es jedoch keine Rolle, wie die Aussage gemeint war. Entscheidet sei, wie die Worte „an die Wand“ verstanden werden. Da der Mann nicht vorbestraft ist, sei eine Geldstrafe angemessen. Nach Strafgesetzbuch wäre auch eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren möglich gewesen.

Wornowski André

Mehr zum Thema

Schlägereien, Verhaftungen von Dealern: In der City, insbesondere in den Wallanlagen, gab es in jüngerer Zeit mehrere Polizeieinsätze. Die Stadt muss etwas tun, fordert die Union. Kein Grund zur Aufregung, findet Senator Steffen Bockhahn (Linke).

18.05.2018
Lesermeinung Wie sicher ist die Rostocker Innenstadt? - Es wird Zeit

Paul Blockus aus Marlow

19.05.2018
Lesermeinung Wie sicher ist die Rostocker Innenstadt? - Danke, Herr Giessen

Christine Giesen aus Rostock

19.05.2018

Am Dienstag wurde ein Mann nach einem Unfall bei Plaaz in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

23.05.2018

Verein Wildtierhilfe MV spürt Kitze auf den Feldern auf und rettet sie vor den schweren Landmaschinen. Tierschützer bemängeln allerdings die Zusammenarbeit mit den Landwirten.

23.05.2018

Die Europäische Fachhochschule (EUFH) in Rostock setzt auf ein neues Studienkonzept, bei dem Partnerschaften zwischen Unternehmen und Studierenden im Therapiebereich gebildet werden. Auf diese Weise soll dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden - und die Studierenden knüpfen Kontakte.

23.05.2018