Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Rostock: Polizei fasst Verdächtige nach Straftatenserie
Mecklenburg Rostock

Verdächtige nach Serie von Straftaten in Rostock-Groß-Klein gefasst

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:00 26.01.2020
Die Polizei war am Sonntagmorgen im Rostocker Stadtteil Groß-Klein im Dauereinsatz. (Symbolfoto) Quelle: Friso Gentsch/dpa
Anzeige
Rostock

Eine Serie von Staftaten hielt am Sonntagmorgen Polizei, Brandschützer und Anwohner im Rostocker Stadtteil Groß Klein in Atem: Durch mehrere Brandstiftungen, Lauben-Aufbrüche, Sachbeschädigungen an Pkw und Postdiebstahl wurde hoher Sachschaden in noch unbekannter Höhe verursacht, erklärte die Polizei auf Nachfrage.

Brand in Kleingartenanlage „Am Malbusen“

Gegen 4.30 Uhr ging im Brandschutzrettungsamt die Meldung ein , dass eine Laube in der Kleingartenanlage „Am Malbusen“ brennt. Am Tatort wurde zudem festgestellt, dass sechs weitere Gartenhäuser aufgebrochen wurden. Gegen 06.30 Uhr ging dann ein größerer Stapel von Zeitungen, die verteilt werden sollte, in Flammen auf. Das Feuer verrußte die Fassade eines Wohnhauses. Der Brand konnte durch eine Haus-Bewohnerin des Hauses und die eintreffenden Polizeibeamten gelöscht werden.

Anzeige

Pkw-Reifen zerstochen und Briefe entwendet

Die Ordnungshüter stellten daraufhin im Bereich angrenzender Straßen fest, dass die Reifen an 15 Pkw zerstochen worden waren. Zudem hatten unbekannte Täter mehrere private Briefkästen aufgebrochen und darin befindliche Briefe entwendet.

Fahnder ertappen zwei 13-jährige Tatverdächtige

Umfangreiche Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen begannen. Dabei wurden die Beamten gegen 12 Uhr auf zwei Kinder aufmerksam. Diese hatten mit einem 19-jährigen Mädchen Steine und einen Blechkasten auf eine fahrende S-Bahn und die Gleise geworfen. Die Hindernisse lagen in Höhe der Aral-Tankstelle Warnemünde, kurz vor dem Haltepunkt Warnemünde Werft in den Gleisen.

Um ein Haar wäre es zu einem Zusammenstoß mit einer S-Bahn auf der Bahnstrecke Rostock - Warnemünde gekommen. Der Zugführer hatte jedoch in letzter Sekunde eine Gefahrenbremsung eingeleitet. Personen in der S-Bahn wurden nicht verletzt.

Kriminalpolizei sicherte zahlreiche Spuren

Wie die Untersuchungen zeigten, sind die beiden 13-Jährigen dringend verdächtig, auch die Vielzahl der Straftaten am Sonntagmorgen verübt zu haben. Durch die Kriminalpolizei wurden zahlreiche Spuren gesichert. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie mehr:

Von OZ

Rostock Vietnamesisches Neujahrsfest Mit einem Drachentanz ins Jahr der Ratte
26.01.2020
Virus breitet sich weltweit aus - Corona-Virus: Erster Verdachtsfall in Rostock
26.01.2020