Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Vermächtnis des Sammlers und Schriftstellers
Mecklenburg Rostock Vermächtnis des Sammlers und Schriftstellers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 29.04.2014
Walter Kempowski bei einer Lesung im Rahmen der LitCologne in Köln im Jahr 2006. Am 29. April wäre Walter Kempowski 85 Jahre alt geworden.
Walter Kempowski bei einer Lesung im Rahmen der LitCologne in Köln im Jahr 2006. Am 29. April wäre Walter Kempowski 85 Jahre alt geworden. Quelle: Dpa
Anzeige
Rostock

Marcel Reich-Ranicki hat Walter Kempowski einst einen „wackeren Sammler“ genannt. Für Literatur hielt der Großkritiker die gesammelten Erinnerungsfragmente Tausender von Menschen, die Kempowski als „Echolot“ veröffentlicht hatte, aber nicht. Jetzt ist aus dem Nachlass Kempowskis ein Band mit anonymisierten Erinnerungen unter dem Titel „Plankton“ erschienen.

Kempowski, 1929 in Rostock geboren, 2007 in Rotenburg an der Wümme gestorben, hat ein beeindruckendes Buch hinterlassen: Mehr als 800 Seiten, Pappschuber, eher ein Lexikon als ein Band Belletristik. Ein „kollektives Gedächtnis“ hat Kempowski diese Erzählfragmente und Erinnerungsfetzen genannt, die er in mehr als 50 Jahren zusammengetragen hat (herausgegeben hat sie jetzt Simone Neteler).

Betrachtet man den Titel „Plankton“, dann kommt man den Intentionen des Autors schnell näher. Plankton ist im Ozean die fast unsichtbare, aber ungeheuer artenreiche Grundlage allen Lebens. Bei Walter Kempowski ist dieses Wort-Plankton die Grundlage für die thematisch festgelegten „Echolot“-Bände und die darüber angesiedelte Romanreihe „Deutsche Chronik“, die mit „Tadellöser & Wolff“ 1971 begann. Eine biologisch orientierte Sicht der Dinge, eine sinnvolle zudem.

Kempowski hat Menschen nach verschiedenen Themen befragt, Familie, Lieblingsessen, Sport, Prominenz, DDR, Wende und immer wieder nach dem Dritten Reich und dem Zweiten Weltkrieg. Eine solche Zusammenstellung von Interviews kann nicht repräsentativ sein, sie kann nur Hinweise geben. Auf Grundstimmungen, auf Meinungen und auf Erinnerungen, die viele Menschen einer Generation teilen.

Buchtipp: „Plankton“ von Walter Kempowski, Knaus, 829 Seiten, Leinen im Schuber, 49,99 Euro.



Jürgen Feldhoff