Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Vor dem Cottbus-Spiel: Hansa bangt um Abwehrchef Henn
Mecklenburg Rostock Vor dem Cottbus-Spiel: Hansa bangt um Abwehrchef Henn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 11.09.2015
Der Einsatz des Rostocker Abwehrchefs Matthias Henn (l.) gegen Cottbus steht auf der Kippe. Hier behauptet sich Henn gegen Max Wegner von Erzgebirge Aue. Quelle: Picture Point
Anzeige
Rostock

Es wird ein Wettlauf mit der Zeit. Matthias Henn musste am Donnerstag das Training abbrechen. Der 30 Jahre alte Abwehrspieler des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock drehte ein paar Runden, ließ die zwickende Wade minutenlang von Physiotherapeut Tobias Hamann behandeln, absolvierte erneut kurze Läufe, ehe er in die Katakomben verschwand – zur weiteren medizinischen Versorgung.

Henn hofft, am Freitagabend im Duell mit Energie Cottbus dabei sein zu können. Ein Ausfall von Henn wäre kaum zu kompensieren. Mit Dennis Erdmann (Gelb-Sperre), Christian Dorda (Knieoperation), Markus Gröger (Mittelfußbruch) und Tommy Grupe (Kreuzbandriss) stehen vier Defensivspezialisten für das Duell der ehemaligen Bundesligisten ohnehin nicht zur Verfügung.

Anzeige

Ein anderer Spieler will dafür durchstarten. Neuzugang Maik Lukowicz, der erst vor zwei Wochen von Werder Bremen II verpflichtet wurde, steht gegen die Brandenburger vor seinem Heimdebüt im Hansa-Trikot. Der 20-Jährige freut sich, erstmals vor großer Kulisse spielen zu können. Rund 18 000 Zuschauer werden am Freitagabend im Ostseestadion erwartet. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.



Tommy Bastian