Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Vorwurf Hetze: AfD-Mann Arppe zeigt Linken-Politiker an
Mecklenburg Rostock Vorwurf Hetze: AfD-Mann Arppe zeigt Linken-Politiker an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:34 20.10.2015
Insgesamt 2600 Menschen hatten am Wochenende in Rostock demonstriert. Am Rande der Kundgebungen war es zu Ausschreitungen gekommen. Quelle: Jens Wagner
Anzeige
Rostock

Die Demonstrationen, die am Sonnabend in Rostock stattfanden, haben ein juristisches Nachspiel: Holger Arppe, Bürgerschaftsabgeordnete der „Alternative für Deutschland“ (AfD), hat den Linken-Politiker Sandro Smolka wegen Volksverhetzung angezeigt. Grund: Smolka hatte während der Kundgebung auf dem Neuen Markt ein Schild mit der Aufschrift „Besorgte Bürger entsorgen“ getragen. 

Die Linke spricht von einem Missverständnis. „Niemand soll eliminiert werden“, betont die Partei auf ihrer Facebookseite. „Das Plakat ist nicht von uns. Wir verstehen es jedoch so, dass den besorgten Bürgern die Sorgen genommen werden sollen.“ 

2600 Gegner und Befürworter der Asylpolitik des Bundes hatten am Sonnabend in Rostock demonstriert. Am Rande der Kundgebungen war es zu Ausschreitungen gekommen. Die Polizei hatte sieben Personen aus beiden Lagern vorübergehend festgenommen.



Bernstein, Antje

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

29.08.2015

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

29.08.2015