Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Warnemünde: Knecht Ruprecht taucht ab
Mecklenburg Rostock Warnemünde: Knecht Ruprecht taucht ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 06.12.2019
Mini-Tannenbäume, Pinguine aus Pappmache oder Plüsch-Weihnachtsmänner mit Taucherhelm. Für die schönste Boje gibt es einen Preis. Quelle: TSCW
Anzeige
Rostock

Winterliche Temperaturen schrecken sie nicht ab. Bereits zum 45. Mal lädt der Tauchsportclub Warnemünde (TSCW) am 14. Dezember zu seinem traditionellen Weihnachtstauchen ein. Bis zu 45 Teilnehmer werden erwartet. Darunter nicht nur Vereinsmitglieder, wie der stellvertretende Vorsitzende Bodo Herzig bestätigt. Geladen sind Taucher der Feuerwehr und Polizei, sowie Kollegen aus anderen Vereinen. „Die Veranstaltung bringt Menschen zusammen, die ein und dasselbe Hobby teilen und ist beinahe so alt wie unser Club selbst.“

Teilnehmer trotzen jedem Wetter

Im Ostseebad ist das Weihnachtstauchen längst zu einer beliebten Attraktion geworden. Während die einen das Spektakel trocken und aus sicherer Entfernung beobachten, stürzen sich andere wagemutig in die eiskalten Wellen. Egal ob Sonnenschein, Schnee, Regen oder Matschgestöber – „wir haben mittlerweile schon alles erlebt“, berichtet Herzig.

Die Taucher seien es gewöhnt, den Kopf auch mal bei weniger angenehmen Bedingungen unter Wasser zu halten. „Dafür haben wir ja unsere Ausrüstung.“ Mit einem Trockenanzug und kuschliger Kleidung lasse es sich gut aushalten. Während der Veranstaltung verbringen die Teilnehmer durchschnittlich 20 bis 30 Minuten unter der Wasseroberfläche. „Manchmal kann es auch etwas länger dauern, da die Orientierung im Alten Strom etwas schwierig ist“, meint Herzig. Grund dafür sei die eingeschränkte Sicht.

Wie man auch ohne wärmenden Anzug den Sprung ins kühle Nass wagen kann, zeigen die „Rostocker Seehunde“. Mit ihren bunten Kostümen ziehen sie garantiert alle Blicke auf sich.

Weihnachtsbaum leuchtet den Weg

Ziel der Veranstaltung sei es, das Tauchjahr ausklingen zu lassen, wie Herzig erklärt. Für die Sportler gilt es, eine Strecke von rund 200 Metern vom Clubhaus des TSCW bis zur Bahnhofsbrücke im südlichen Alten Strom zu tauchen. Unter der historischen Brücke erwartet die Teilnehmer ein beleuchteter Weihnachtsbaum, der das Ziel markiert.

Ein Verein mit Tradition

Gegründet wurde der Tauchsportclub Warnemünde 1961 als Sektion Tauchsport der GST Grundorganisation der Warnowwerft.

Damals fanden sich 28 Interessenten, die mit der Ausbildung zum Sporttaucher begannen. Heute sind dort etwa 95 Mitglieder im Alter zwischen 8 und 80 Jahren angemeldet.

Seit 1990 ist der Tauchsportclub als gemeinnütziger Verein registriert.

In den Wintermonaten trainieren die Hobbytaucher regelmäßig in der Neptunschwimmhalle und im Sommer unternehmen die Mitglieder Tauchausfahrten mit dem Sportboot „Koralle“.

Anschließend geht es über Wasser wieder zurück zum Steg, wo sich die Sportler wieder aufwärmen können. „Wir sind froh, dass wir unser Event auch trotz der Baumaßnahmen wie gewohnt ausrichten können.“

Wenn Weihnachtsmänner übers Wasser gleiten

Wie schon in den vergangenen Jahren wird auch diesmal wieder die schönste weihnachtliche Boje gekürt. Diese ziehen die Hobbytaucher hinter sich her, damit auch die Zuschauer mitverfolgen können, wo sich die einzelnen Teilnehmer befinden. Ob geschmückte Mini-Tannenbäume, Pinguine aus Pappmache oder Plüsch-Weihnachtsmänner mit Taucherhelm – der Kreativität seien keine Grenzen gesetzt. „Es ist immer wieder witzig, was so übers Wasser schwimmt“, sagt der stellvertretende Vereinsvorsitzende. Schon jetzt ist er gespannt, was sich die Teilnehmer für die kommende Veranstaltung ausgedacht haben.

Der Sieger des Wettbewerbes erhält einen kleinen Preis. Was es genau sein wird, will Herzig noch nicht verraten. Es soll schließlich eine Überraschung bleiben. Nur so viel: es handelt sich dabei um nützliches Zubehör für einen jeden Taucher.

Chance für Spätentschlossene

Anmeldeschluss für das Event ist am 8. Dezember. Doch auch Spätentschlossene haben die Möglichkeit, sich vor Ort für den Tauchgang anzumelden. Vorausgesetzt, sie können einen gültigen Tauchschein und den Nachweis einer ärztlichen Untersuchung vorweisen.

Auf die Bezwinger der Strecke sowie deren Angehörige warten leckerer Kesselgulasch, Rauchwurst und Glühwein. Für jeden Taucher gibt es traditionell einen Karpfen. „Die Veranstaltung ist jedes Jahr wieder gut besucht und wird auch von den Zuschauern gerne angenommen“, so Herzig. „Es macht immer viel Spaß und ist eine gute Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.“

Lesen Sie auch:

Von Susanne Gidzinski

Helga Ketelhohn erhält den Sozialpreis der Stadt Rostock. Sie und viele weitere Ehrenamtler wurden mit einem Empfang im Rathaus geehrt. Wer sich über eine Auszeichnung freuen konnte.

06.12.2019

Mit Bussen des Öffentlichen Nahverkehrs sollen die Pendler in die Städte gefahren werden. So sieht das Konzept der Grünen aus. Das Vorbild ist Schweden. Täglich pendeln 22 061 Menschen aus dem Landkreis Rostock in die Hansestadt.

06.12.2019

In Rövershagen bei Rostock hat Karls-Chef Robert Dahl am Freitag eine weitere Themenwelt eröffnet. Das Bonbonland ist aber nicht nur süß, sondern auch wild und bietet Indoor-Spaß für Jung und Alt – inklusive einem kostenlosen Tobeland.

06.12.2019