Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Warnemünder braut Bier für Bachfest
Mecklenburg Rostock Warnemünder braut Bier für Bachfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:44 23.04.2019
Präsentieren das Bier zum Rostocker Bachfest "Bock auf Bach": Christoph Krause (v. l.) vom Container-Hostel Dock Inn, Birger Birkholz vom Bachverein Rostock, der künstlerische Leiter Johannes Langer, der Warnemünder Kantor Sven Werner, die Volkstheater-Grafikerin Christiane Scholze, der Warnemünder Leuchtturmvereinschef Klaus Möller und Henry Gidom von der Brauerei „Hoppen un Molt“. Quelle: André Horn
Rostock

Mit einer Flasche Bier in der Hand und Musik vom Schifferklavier haben die Organisatoren der Rostocker Bachwoche im Hostel Dock Inn das Fest-Programm für Warnemünde vorgestellt. Die Kirchengemeinde des Ostseebades lockt vom 10. bis 19. Mai mit täglichen Gottesdiensten und vier Konzerten. „Es ist ist ja immer vom Bachfest Rostock die Rede, aber es steckt auch viel Warnemünde drin“, sagt Birger Birkholz, Vorsitzender des Bachvereins der Hansestadt.

Auch das bekannteste Wahrzeichen Warnemündes verwandelt sich zum Spielort der zehntägigen Veranstaltungsreihe: Jeden Abend, kurz nach dem Läuten der Kirchenglocken um 18 Uhr, werden fünf Bläser der Hochschule für Musik und Theater (HMT) auf dem Leuchtturm Musik von Johann Sebastian Bach (1685-1750) spielen. „Damit möchten wir ins Gedächtnis rufen, dass Bach Kirchenmusik und weltliche Musik komponiert und aufgeführt hat“, sagt Birkholz.

Stadtkonservatorin erfand Bier-Namen

Doch Warnemünde liefert nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch zum Schmecken: Die Brauerei "Hoppen un Molt“ hat eigens für das Bachfest ein Bier gebraut – „Bock auf Bach“. In Anlehnung an das Geburtsjahr des Ausnahmekünstlers gibt es das Bier in einer limitierten Auflage von 1685 Flaschen. „Ich bin kein großer Bier-Fan, aber das schmeckt ganz gut“, sagt Markus Johannes Langer, der künstlerische Leiter des Rostocker Bachfestes.

Für Brauerei-Inhaber Henry Gidom ist es eine Premiere: „Ich habe noch nie ein Bockbier gebraut.“ Aber weil er es schon immer mal probieren wollte, hatte er den Auftrag des Bachvereins angenommen. Zweieinhalb Arbeitswochen brauchte er für die Herstellung des Getränks. Das Ergebnis beschreibt der 41 Jahre alte Historiker so: „Es schmeckt süßmalzig, nur wenig bitter und hat zwischen sechs bis sieben Prozent.“ Das Besondere sei auch die leichte Citrus-Note, die beim Trinken in die Nase steige, so Gidom. Er gründete die Warnemünder Brauerei 2015 mit seiner Frau Sylvia Joeck.

Die Rostocker Stadtkonservatorin Birgit Mannewitz erfand den Namen des Biers „Bock auf Bach“. Und die Bachfest-Grafikerin Christiane Scholze vom Rostocker Volkstheater entwarf das Etikett für die Flaschen. Es ist ein eher leichtes Bier. „Wir wollten es nicht zu stark machen, weil es ja bei den Konzerten ausgeschenkt wird – und dort soll es nicht zu Verstimmungen führen“, sagt Birkholz.

Erstmals Konzert in Werfthalle

Das 94. Internationale Bachfest der Neuen Bachgesellschaft vom 10. bis 19. Mai 2019 in Rostock trägt den Titel „Kontrapunkte“. Auf dem Programm stehen rund 80 Veranstaltungen an 21 Orten mit Bach-Interpreten von Weltrang, darunter Konzerte mit den Sopranistinnen Dorothee Mields und Julia Sophie Wagner, den beiden Preisträgern der Bach-Medaille Reinhard Goebel und Peter Kooij, den Organisten Ton Koopman und Christoph Schoener, den aus Mitgliedern der Berliner Philharmoniker bestehenden Berliner Barock Solisten, der „lautten compagney Berlin“ und dem Dresdner Kreuzchor.

Das Bachfest in Warnemünde

Zum Rostocker Bachfest vom 10. bis 19. Mai treten ab dem 11. Mai täglich fünf Bläser auf dem Leuchtturm in Warnemünde auf. Die Musik erklingt gegen 18.05 Uhr, kurz nach dem Läuten der Kirchenglocken.

Am 12. Mai ist ein Kantatengottesdienst in der Kirche Warnemünde geplant. Auch gibt es vom 13. bis 18. Mai täglich um 9 Uhr eine Morgenandacht mit Musik, Wort, Gesang und Gebet.

Eine Abendvesper mit Backkantate zum Mitsingen beginnt am 13. Mai um 20 Uhr in der Kirche. Die offene Probe dazu ist am selben Tag für 17 Uhr im Gemeindehaus am Kirchenplatz angesetzt. Es kann aber auch spontan mitgesungen werden, sagt Kantor Sven Werner.

Liturgische Orgelmusik der Renaissance und Barockzeit erklingt am 14. Mai um 15 Uhr in der Warnemünder Kirche.

Musik für Trompete und Orgel, die direkten Bezug zu den Kirchenfenstern hat, ist am 16. Mai um 19 Uhr geplant.

Das Chor-Orchesterkonzert am 18. Mai beginnt um 17 Uhr in der Warnemünder Kirche.

Im Warnemünder Hostel Dock Inn werden hier zahlreiche Künstler untergebracht, die in der Lobby ein von der Jugendkunstschule Arthus Rostock gestaltetes Klavier in der Lobby nutzen sollen. Auch sorgt das Hostel für das Catering der Veranstaltungen in der Bachwoche.

Ebenfalls vertreten sind Künstler aus Rostock und Mecklenburg-Vorpommern. Das Bachfest vereint die Rostocker Kantoreien, die Hochschule für Musik und Theater (hmt), das Volkstheater, die Musikschulen und Kunstakademien. „Ein Höhepunkt ist am 15. Mai in der Stadthalle der Auftritt der Breakdance-Weltmeister Flying Steps zur Bachmusik“, sagt der künstlerische Leiter Langer.

Passend zum Titel Kontrapunkte wird am 18. Mai zudem erstmals ein Konzert in der Werfthalle von Tamsen Maritim in Gehlsdorf erklingen. Die NDR-Big-Band tritt hier unter der Leitung von Geir Lysne auf.

Mehr zum Thema:

Klassik-Offensive für Rostock

Programm: www.bachfest-rostock.de

André Horn

In Beselin bei Rostock ist ein Schaf gerissen worden. Ein erfahrener Jäger, der das tote Tier gesehen hat, ist sicher: Es waren Wölfe. Damit ändert sich möglicherweise das Bild des Wolfes: Er könnte zu einem Kulturfolger geworden sein, der die Nähe des Menschen nicht mehr scheut.

23.04.2019

Laut der Studie „Fachkraft 2030“ wandern viele Studenten nach dem Abschluss M-V ab. Es gehen mehr potenzielle Fachkräfte als kommen. Das Bundesland verzeichnet eine Netto-Abwanderung von rund 19 Prozent. Ausnahme bilden die MINT-Bereiche.

23.04.2019
Rostock Rostocks OB-Kandidaten im Porträt - Sybille Bachmann will OB in Rostock werden

Sybille Bachmann peilt als parteilose Einzelbewerberin den Chefsessel im Rostocker Rathaus an. OZ besuchte die OB-Kandidatin zuhause in ihrer Wohnung in der Südstadt.

23.04.2019