Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Leuchtturm, Möwen und Wellen: „Rostock kreativ“ wird maritim
Mecklenburg Rostock Leuchtturm, Möwen und Wellen: „Rostock kreativ“ wird maritim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 23.02.2019
Mario Sunmir Scheinhardt hat 2016 mit seiner Fotografie den dritten Platz belegt. Quelle: Mario Sunmir Scheinhardt
Rostock

 Am Mittwoch ist es wieder soweit. Pünktlich um 11 Uhr öffnet die Kunsthalle ihre Türen für alle Freizeitkünstler aus der Hansestadt und dem Umland. „Rostock kreativ“ geht in die mittlerweile zehnte Runde. „Wir sind bereit“, bestätigt Hauptorganisatorin Elke Baaske voller Vorfreude. Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Kunstwerke und Besucher erwartet. Mit dabei: Mario Sunmir Scheinhardt.

Seit fast 25 Jahren ist der 42-Jährige als Kunstfotograf tätig. „Durch meine Kamera sehe ich Dinge ganz anders. Details, die mit dem bloßen Auge kaum erkennbar sind, bringe ich damit zum Vorschein“, erklärt der Warnemünder. Dabei verzichtet er komplett auf Bearbeitungsprogramme. „Ich belasse alles, wie es ist. Im Vordergrund steht die Schönheit der Natur und Landschaft.“ In diesen Genuss möchte er die Besucher der Kunsthalle auch in diesem Jahr wieder bringen. Zum dritten Mal wird er sich an der Ausstellung beteiligen. Welches seiner zahlreichen Bilder er abgibt, hat er noch nicht endgültig entschieden. „Ich werde vermutlich den Mercedes Segler nehmen. Der ist einfach klasse“, sagt er nachdenklich. „Nebenbei arbeite ich als Yoga-Lehrer. Ich lasse mich von meiner Intuition leiten und werde spontan entscheiden.“ Eines stehe aber fest – das Motiv wird etwas mit Warnemünde zu tun haben.

Ostsee als Quelle der Inspiration

Keine Seltenheit, wie Elke Baaske bestätigt: „Bilder mit maritimen Motiven sind besonders beliebt und machen einen großen Teil der Kunstwerke aus.“ Segelschiffe, Möwen, die Mole und der Leuchtturm gehören zu den wohl beliebtesten Motiven der Hobbykünstler. „Warnemünde hat so viele tolle Ecken. Hier treffen alle Elemente zusammen, und das ist einfach nur schön“, versucht Scheinhardt das Phänomen zu erklären. Er selbst lässt sich regelmäßig von den Meereswellen und der Natur rund um die Ostsee inspirieren. „Ich gehe nie mit einem Ziel los. Irgendwie lande ich immer zur rechten Zeit am richtigen Ort und fange unvergessliche Momente ein.“

Das Bild vom Mercedes Segler wird der Kunstfotograf vermutlich in diesem Jahr einreichen. Quelle: Mario Sunmir Scheinhardt

Voller Körpereinsatz für das perfekte Bild

Unvergesslich sei auch der Augenblick gewesen, als er Stand-up-Paddler vor dem roten Abendhimmel ablichtete. Eingereicht hatte er diese Fotografie für „Rostock kreativ 2016“. In dem Jahr gab er das erste Mal eines seiner Werke ab. Entstanden sei das Bild nur wenige Meter entfernt vom Hotel Neptun, wie der Künstler berichtet. „Es war einer dieser heißen Sommerabende, an dem es am Strand rappelvoll war“, fängt Scheinhardt an zu erzählen. Die Erinnerung an die Geschichte zaubert ihm direkt ein Lächeln ins Gesicht. Nur mit seiner Kamera ausgerüstet spazierte er durch den warmen Sand, als er plötzlich die Paddler entdeckte. „Ich wusste, das wird ein schönes Bild abgeben. Also rannte ich einfach los, um noch einen Schnappschuss vor dem Sonnenuntergang zu erwischen.“ Nur mit einer Badehose bekleidet, jagte er den Wassersportlern hinterher. Als er die perfekte Perspektive fand, warf er sich auf den Boden und knipste drauf los. „Die Leute applaudierten mir, als wäre ich gerade einen Marathon gelaufen. Das sah sicherlich ganz schön lustig aus. Aber bei solch einer Gelegenheit ist mir alles egal.“ Und es hat sich gelohnt. Mit diesem Motiv belegte er bei der Ausstellung damals den dritten Platz.

Die Teilnahme bei „Rostock kreativ“ ist für Kunstfotografen mittlerweile selbstverständlich. „In einer Weinbar bin ich damals ins Gespräch mit anderen Künstlern gekommen, die mitgemacht haben.“ Das Konzept habe ihn auf Anhieb überzeugt, so dass er entschied, sich ebenfalls einzubringen. Eine Erfahrung, die er nur weiter empfehlen kann. „Da muss man einfach mitmachen“, findet der 42-Jährige.

Ihre Kunstwerke sind gefragt!

Egal ob Gemälde, Zeichnungen, Plastiken oder Kunstfotografien. Hobbykünstler können ihre Werke vom 27. Februar bis 4.März zwischen 11 und 18 Uhr in der Kunsthalle Rostock einreichen.

Für Besucher ist die Ausstellung im Erdgeschoss vom 7. bis zum 17. März geöffnet. Zehn Tage lang können die Kunstwerke bewundert werden. Am letzten Tag findet schließlich um 16 Uhr die Verleihung des Publikumspreises statt.

Rostock Kreativ“ findet in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal statt.

Susanne Gidzinski

140 Polizisten im Einsatz / Auseinandersetzung am Kleinen Warnowdamm

23.02.2019

Frau Hauptgefreiter Yvonne Dickopf entschied sich vor drei Jahren für den Dienst an der Waffe. Warum sie diesen Weg erst nach einem langen Berufsleben einschlug, erzählt sie im Gespräch.

23.02.2019
Rostock Völlig die Orientierung verloren - Betrunkene Autofahrerin in Rostock gestoppt

Eine betrunkene Autofahrerin wurde in der Nacht zum Freitag in Rostock von der Polizei gestoppt. Die 51-Jährige hatte 2,17 Promille intus.

23.02.2019