Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Warten auf das Turmleuchten
Mecklenburg Rostock Warten auf das Turmleuchten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:00 18.12.2018
Ein Banner wirbt seit Dienstag in Warnemünde für das Turmleuchten am Neujahrstag Quelle: Axel Büssem
Anzeige
Warnemünde

Noch sechs Tage Warten auf’s Christkind – und dann noch eine Woche auf das nächste Highlight im Ostseebad: Das Turmleuchten wirft seine Schatten voraus. Am Dienstag hissten die Veranstalter ein großes Werbebanner für das Neujahrsevent am Leuchtturm. Das drei Mal fünf Meter große Plakat wurde besonders gut festgezurrt, damit es nicht wieder vom Wind abgerissen wird – wie vor einigen Jahren schon einmal passiert.

Dazu gab es gute Nachrichten: Die Bauarbeiten an der Seestraße sollen noch diese Woche wie geplant abgeschlossen sein, so dass die Besucher sicher zum Turmleuchten kommen können. „Die Verkehrsfreigabe ist am Freitag um 9 Uhr, danach stehen nur noch kleine Restarbeiten an“, sagte Stadtsprecher Ulrich Kunze. Damit ist die grundhafte Sanierung der Seestraße beendet. Fußgänger können dann schon zum Weihnachtsfest über die verbreiterten Gehwege spazieren und sich an den neu gepflanzten Bäumen erfreuen. „Die Aufenthaltsqualität hat sich deutlich verbessert“, so Kunze. Autofahrer müssen dagegen damit leben, dass die Fahrbahn verengt wurde und zahlreiche Parkplätze weggefallen sind.

Anzeige

Die zweite gute Nachricht kommt vom Veranstalter: „Die Show für das Turmleuchten ist fertig produziert“, verkündete Martina Hildebrandt, Geschäftsführerin der Hanseatischen Eventagentur. Kernstück ist neben viel Filmmusik der Live-Song, der bei der Großveranstaltung seine Bühnenpremiere feiern wird. Dafür hat Sänger Ola van Sander den Klassiker „Aloha heja he“ von Achim Reichel umgetextet und modernisiert. „Er ist jetzt ein wenig frischer und rockiger als das Original“, sagte van Sander der OZ. Der Refrain wird von Mitgliedern mehrerer Rostocker Chöre intoniert. Die Studioversion wurde bereits vor einigen Wochen eingespielt und eingesungen und liegt jetzt vor. „Alle Sänger waren mit viel Engagement dabei, das Ergebnis lässt sich hören“, lobt der Meister. Beim Turmleuchten hofft van Sander auf 60 bis 80 Mitsänger auf der Bühne.

Schon vier Tage vor der großen Party eröffnet am 28. Dezember die große Schlemmermeile auf der Seepromenade, um die Besucher kulinarisch auf das Event einzustimmen. Die 45 Stände reihen sich bis auf die Höhe des Kurhauses, angeboten wird alles von der Bratwurst bis zu veganen Spezialitäten, verspricht Veranstalterin Hildebrandt. Die Buden haben jeweils ab mittags geöffnet und dürfen bis spätestens 22 Uhr ihr Angebot präsentieren, in der Silvesternacht bis 2 Uhr.

Wer das Spektakel gerne fotografieren möchte, sollte sich auf Kamera und Smartphone beschränken. Die Veranstalter weisen ausdrücklich darauf hin, dass Drohnen beim Turmleuchten verboten sind. Zu der Frage, wie die erwarteten Zehntausenden Besucher am besten nach Warnemünde und wieder nach Hause kommen können, soll es in den nächsten Tagen eine Verkehrsinformation geben.

Axel Büssem

Eine aktuelle Studie zeigt: Rostock hat zu viele Privatschulen. Die Wissenschaftler sprechen von einem Parallelsystem, das die soziale Spaltung verstärke. Einige Politiker weisen das jedoch zurück.

18.12.2018

In Rostock haben Ausländerfeinde dem Syrer ein Messer in die Lunge gerammt. Die Verletzungen waren lebensgefährlich. Jetzt hat das Amtsgericht Rostock zwei Täter zu Bewährungsstrafen verurteilt.

18.12.2018

Die Hansestadt Rostock baut ab Juni 2019 die Kreuzung Goerdeler- und von-Hutten-Straße um. Ein Kreisverkehr soll den Verkehr flüssiger und den Stadtteil leiser machen. Und Geld spart die Stadt auch.

18.12.2018