Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Was Sie zu Ostern wissen müssen
Mecklenburg Rostock Was Sie zu Ostern wissen müssen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 30.03.2018
Ostern ist das wichtigste christliche Fest. Quelle: Caroline Seidel/dpa
Anzeige
Rostock

Wie wird das Wetter?

Am Sonntagmorgen erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) im Nordosten bis zu 15 Zentimeter Neuschnee. Auch andernorts muss in der österlichen Frühe bei Tiefsttemperaturen von plus vier bis minus zwei Grad gebietsweise mit Glätte gerechnet werden. Zudem wird für die nördlichen und östlichen Mittelgebirge ein kräftiger Wind vorhergesagt.

Für das teilweise ungemütliche Osterwetter ist eine Kette von Tiefdruckgebieten mit den Namen Franziska, Deirdre I und II verantwortlich. Am Ostermontag kommt ein weiteres Tief hinzu, das noch namenlos ist. Davor soll es immerhin mal ein Zwischenhoch geben, so dass es zumindest am Ostermontag vor allem im Süden Sonne und weitgehend trockenes Wetter geben soll.

Anzeige

Der meteorologische Blick auf die Woche nach Ostern lässt dann aber hoffen: Es bleibt zwar insgesamt leicht unbeständig, aber die Temperaturen sollen steigen, so dass laut DWD „selbst im Norden auch mal die 20-Grad-Marke angekratzt werden kann“.

Worum geht es eigentlich zu Ostern?

Ostern liegt mal im März, mal im April. Eine wichtige Rolle bei der Berechnung des Datums spielt der erste Frühlingsvollmond. Am ersten Sonntag danach ist stets Ostersonntag. Er fällt frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April. Was noch wissenswert ist zu dem ältesten christlichen Fest:

KARFREITAG: Der Sohn Gottes wurde der biblischen Überlieferung nach an diesem Tag in Jerusalem gekreuzigt. Schon seit dem frühen Christentum wird der Freitag vor Ostern als stiller Tag der Buße und des Fastens begangen. Gläubige beten an den Kreuzwegstationen. In vielen christlich geprägten Ländern sind an diesem Tag laute Musik, Tanzen und andere Vergnügungen verpönt.

OSTERSONNTAG: Viele Menschen verbinden mit Ostern vor allem bunte Eier und Schokohasen. Christen feiern am Ostersonntag die Auferstehung von Jesus Christus. Ein alter Brauch ist es, in der Nacht zuvor Osterfeuer abzubrennen und die Osterkerze zu entzünden. Das Osterlamm symbolisiert den auferstandenen Christus.

OSTERMONTAG: Vor allem in Süddeutschland trifft man auf Pilgergruppen, die sich mit Gebet und Gesang auf dem sogenannten Emmausgang befinden. Er erinnert an zwei Jünger auf ihrem Weg nach Emmaus, einem Dorf nahe Jerusalem. Jesus schloss sich ihnen laut Lukasevangelium an, den sie aber zunächst nicht erkannten. Viele machen auch nur so einen Spaziergang, wenn das Wetter mitspielt. Es ist zudem der letzte Tag der politisch motivierten Ostermärsche.

Meyer Cora