Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Was heute in MV wichtig wird
Mecklenburg Rostock Was heute in MV wichtig wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 17.09.2015
Panzerübungen wird es in Torgelow künftig nicht mehr geben. Der letzte Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 verlässt am Donnerstag Mecklenburg-Vorpommern.
Panzerübungen wird es in Torgelow künftig nicht mehr geben. Der letzte Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 verlässt am Donnerstag Mecklenburg-Vorpommern. Quelle: Jens Büttner
Anzeige
Torgelow

Letzter Kampfpanzer verlässt Mecklenburg-Vorpommern

Das Militär in Mecklenburg-Vorpommern hat von Donnerstag an keine Kampfpanzer mehr zur Verfügung. Im Zuge der Bundeswehrreform soll der letzte Panzer vom Typ „Leopard 2“ in Torgelow (Kreis Vorpommern-Greifswald) verladen werden. Hintergrund: Die Torgelower Panzereinheit wird in ein Jägerbataillon mit rund 1000 Soldaten umgewandelt.

Festveranstaltung: 20 Jahre Bürgerbeauftragter in MV

Schwerin. Der Bürgerbeauftragte Mecklenburg-Vorpommerns hat sich als Vertrauensperson hilfesuchender Menschen im Land etabliert. Das in der Landesverfassung verankerte Amt war 1995 eingerichtet worden. Das 20-jährige Jubiläum ist am Donnerstag Anlass für eine Festveranstaltung, in der Politiker und Wissenschaftler über die Wirkung des Bürgerbeauftragten debattieren.

Mitgliederversammlung der Krankenhausgesellschaft MV

Schwerin. Die Krankenhausgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern kommt am Donnerstag in Schwerin zu ihrer Mitgliederversammlung zusammen. Im Mittelpunkt dürfte der Entwurf der Bundesregierung für ein Krankenhaus-Strukturgesetz stehen. Die Krankenhausgesellschaft befürchtet weiter wachsende finanzielle Schwierigkeiten für kleinere Kliniken, sollte der Entwurf in der vorliegenden Form beschlossen werden.

Riesiger Schiffsdiesel-Forschungsmotor der Uni Rostock fertig

Rostock. An der Universität Rostock wird am Donnerstag einer der größten Forschungsmotoren der Welt in Betrieb genommen. An dem vier Meter hohen Schiffsdieselmotor war zwei Jahre lang gebaut worden. Mit dem Projekt soll die Entwicklung von Schiffsmotoren mit geringeren Schadstoffemissionen vorangetrieben werden.



OZ

24.09.2015
17.09.2015