Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Wegen Freundin: Mann hält S-Bahn in Rostock an und droht Lokführer mit Schlägen
Mecklenburg Rostock Wegen Freundin: Mann hält S-Bahn in Rostock an und droht Lokführer mit Schlägen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 28.03.2019
Weil ein Mann für seinen Freundin die S-Bahn anhielt, kam es in Rostock zu großen Zugverspätungen. (Archivbild) Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Rostock

Ein 31-jähriger Mann hat am Mittwoch für die Verspätung von fünf S-Bahnen in Rostock gesorgt. Wie die Bundespolizei mitteilte, stellte der Mann am Haltepunkt Marienehe einen Fuß in die Tür der S-Bahn und verhinderte damit ihre Weiterfahrt.

Der 31-Jährige wollte unbedingt, dass seine Freundin noch den Zug erwischt. Doch diese ließ sich Zeit. Auf die wiederholten Aufforderungen des Lokführers, den Türbereich zu verlassen, reagierte der Mann aggressiv: Er drohte dem Lokführer Gewalt an, sollte er seine Aufforderungen nicht unterlassen.

Verspätung von 51 Minuten

Der Lokführer verweigerte daraufhin die Weiterfahrt. Durch diesen Vorfall kam es zu Zugverspätungen von fünf Zügen mit insgesamt 51 Minuten. Nunmehr hat die Bundespolizei gegen den 31-jährigen Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung eingeleitet.

Die OZ ist auch bei WhatsApp

Klicken Sie hier, wenn Sie aktuelle Nachrichten der OSTSEE-ZEITUNG per WhatsApp direkt aufs Smartphone empfangen wollen.

RND/sal

Wegen chronischer Knocheninfektionen mussten die Kinder jeweils zweimal operiert werden. Die Jungen kommen aus dem Krisengebiet Afghanistan und sind für die Operation extra nach Rostock gereist.

28.03.2019

Umfragen haben ergeben, dass über 90 Prozent der Menschen Blutspenden für gut und wichtig halten. Die Frage, ob sie selber spenden würden, beantworten nur noch 60 Prozent mit einem „Ja“.

28.03.2019
Rostock Engagement zur Förderung krebskranker Kinder - Rostocker Verein hilft verzweifelten Eltern

Sie sind da, wenn die Welt von Familien aus den Fugen gerät: Der Rostocker Verein zur Förderung krebskranker Kinder hat mit viel Engagement Großes erreicht.

27.03.2019