Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Weniger Phosphor soll in die Ostsee gelangen
Mecklenburg Rostock Weniger Phosphor soll in die Ostsee gelangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 21.08.2014
NP-Dünger (Stickstoff-Phosphor-Dünger). Am Mittwoch wurde ein Kooperationsvertrag für das Projekt Wissenschafts-Campus Phosphorforschung in Warnemünde unterzeichnet, an dem sich auch die Rostocker Universität und das Leibniz-Institut beteiligen. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Rostock

Zur Reinhaltung der Ostsee wollen Wissenschaftler in Mecklenburg-Vorpommern künftig mit einem deutschlandweit einmaligen Projekt beitragen. Der Wissenschaftscampus zur Phosphorforschung, der am Mittwoch in Warnemünde gegründet wurde, vereint Agrarwissenschaftler, Meeresforscher Ökologen und Katalyseforscher.

„80 Prozent des als Düngemittel ausgebrachten Phosphors geht verloren, weil Pflanzen ihn nicht aufnehmen“, sagte Agrarminister Till Backhaus (SPD). „Der kostbare Nährstoff landet irgendwann in den Weltmeeren.“


Ganzen Artikel lesen: Weniger Phosphor in die Ostsee



OZ

An die 300 Bewerbungen sind beim Kongress- und Veranstaltungsservice für die Warnemünder Woche in Rostock eingegangen. 120 Händler haben den Zuschlag bekommen.

03.05.2019

Die von Geldnot geplagte Rostocker Universität hat keinen Goldesel. In aller Eile sollen jetzt mehrere Studiengänge abgewickelt werden.

04.06.2018

Rostocks erster Olympia-Sommernachtsball am 28. Juni in der Stadthalle wird mit Persönlichkeiten gekrönt, die die deutsche Bewerbung für Olympia 2012 verkörpern.

01.01.1998