Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock „Wer in der Rostocker Innenstadt eine Immobilie besitzt, sollte sie behalten!“
Mecklenburg Rostock „Wer in der Rostocker Innenstadt eine Immobilie besitzt, sollte sie behalten!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 26.10.2019
Blick in die Kröpeliner Straße in Rostock. Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Rostock

Die Rostocker Immobilienmakler von Engel & Völkers kennen den Markt um Grundstücke, Wohn-, Ferien- und Bürogebäude in Rostock, Warnemünde und Umgebung sehr genau. Der geschäftsführende Gesellschafter Jens Gienapp, der mit seinem Team in der Langen Straße direkt am Rande der Rostocker Fußgängerzone sitzt, beobachtet den Innenstadtmarkt seit Jahren. Rostock habe sich prächtig entwickelt, sagt Gienapp. Aber es gebe auch noch Spielraum in einigen Bereichen.

Immobilienmakler Jens Gienapp (49) Quelle: OVE ARSCHOLL

Wie schätzen Sie als Fachmann die Entwicklung der Kröpi in Rostock ein?

Mit dem nach wie vor wachsenden Onlinehandel hat es der Einzelhandel schwer, konkurrenzfähig zu bleiben. Diese Entwicklung wirkt sich natürlich auch auf die Mietpreise in Toplagen wie der Kröpeliner Straße aus. Aktuell stagnieren die Mietpreise und für die Zukunft gehen wir eher von einem sinkenden Mietpreisniveau aus

Wo gibt es noch Luft nach oben?

In den letzten Jahren erfreuen sich Seitenstraßen wie zum Beispiel die Eselföter Straße zunehmender Attraktivität als Einzelhandelsstandorte. Hier liegen die Mietpreise zwischen 15 und 35 Euro. Wir gehen beispielsweise auch davon aus, dass sich nach Fertigstellung der beiden Bauabschnitte am Glatten Aal die Lauflage verändern wird und hier trotz zweiter Reihe ein lukrativer Einzelhandel bei moderaten Mietpreisen entsteht.

Wie sind die Quadratmeterpreise von bis zu 5000 Euro bei Kauf und um die 90 Euro bei Vermietung im bundesweiten Vergleich einzuordnen und wird sich das noch nach oben oder eher zurückentwickeln?

Die Kaufpreise bei Gewerbeimmobilien spiegeln letztlich auch die Mietpreise wider. Da wir wie gesagt von keinen steigenden Mieten mehr ausgehen, sollten die Kaufpreise stabil bleiben und eher nicht mehr stark ansteigen. Der Zinsmarkt ist für die Kaufpreisentwicklung ebenso entscheidend. Durch die gleichbleibenden niedrigen Zinsen oder die Veranschlagung von Strafzinsen ist der Immobilienmarkt aktuell die sicherste und beliebteste Anlagemöglichkeit.

Würden Sie als Fachmann den Kauf einer Immobilie in der Rostocker Innenstadt empfehlen?

Wir freuen uns natürlich über jeden möglichen Verkauf, aber wer in den 1a-Lagen Immobilien besitzt und nicht verkaufen muss, sollte sie behalten, und wer kaufen möchte – da trifft es der Spruch „Lage, Lage, Lage!“ immer passend.

Über den Autor

Alle Beiträge zu Teil 5 der OZ-Serie „Wem gehört das Land“: Kröpeliner Straße in Rostock

Legendäre Kröpi:
Die Eigentümer hinter Rostocks teuerster Straße

Erfolgsstory KTC:
Das sind die Macher hinter dem Rostocker Shopping-Center

ScanHaus-Chef Friedemann Kunz:
Warum er große Teile Rostocks kaufte

Rostocker Familientradition:
Ur-Ur-Ur-Ur-Opa gründete Brillen Krille

Schuhhaus Höppner:
Wie die Firma den großen Ketten aus dem Westen trotzte

Hedgefonds und Immobilienmogule:
Die Phantome der Rostocker Fußgängerzone

Experte:
„Wer in der Rostocker Innenstadt eine Immobilie besitzt, sollte sie behalten!“

OZ-Serie „Wem gehört das Land?“

Die OZ stellt in der Serie „Wem gehört das Land?“ Eigentümer in wichtigen Orten und Lagen in Mecklenburg-Vorpommern vor. Denn sie bestimmen durch ihre Aktivitäten maßgeblich die Entwicklung mit. Die Kröpeliner Straße in Rostock ist der fünfte Teil der Reihe. Zuvor erschienen sind Binz auf Rügen, ein Überblick zu Eigentümern in der Landwirtschaft, die Halbinsel Wustrow und die Usedomer Kaiserbäder.

Lesen Sie mehr Teile der OZ-Serie:

„Wem gehört das Land?“

Von Michael Meyer

Rostock Wem gehört das Land – Kröpeliner Straße in Rostock Legendäre Kröpi: Das sind die Eigentümer hinter Rostocks teuerster Straße

Während andere Städte in Ost und West mit verwaisten Fußgängerzonen und Preisverfall zu kämpfen haben, hat sich die Kröpeliner Straße in Rostock zu einem Juwel auf dem Immobilienmark entwickelt – Leerstand gibt es hier praktisch nicht. Doch wem gehört die Fußgängerzone eigentlich?

26.10.2019
Rostock Wem gehört das Land – Kröpeliner Straße in Rostock Wie das Rostocker Schuhhaus Höppner den großen Ketten aus dem Westen trotzte

Die Rostocker Familie Höppner betreibt in sechster Generation ihr Schuh-Unternehmen im eigenen Haus und blickt optimistisch nach vorn. Dabei gab es auch dunkle Zeiten. Die Familie hatte ihr Unternehmen in der DDR verloren.

26.10.2019
Rostock Wem gehört das Land – Kröpeliner Straße in Rostock Hedgefonds und Immobilienmogule: Die Phantome der Rostocker Fußgängerzone

Der größte Teil der Immobilien in der Rostocker Kröpi ist im Besitz anonymer Immobilien-Gesellschaften, von Fonds und Hedgefonds oder Versicherungen.Über ihr Eigentum zu reden, gehört nicht zum Kerngeschäft.

26.10.2019