Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Werftdreieck wird Wohnquartier
Mecklenburg Rostock Werftdreieck wird Wohnquartier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 12.07.2014
Filetgrundstück zwischen Heinkel-Mauer und Stadthafen: Im Werftdreieck sollen jetzt Wohnungen entstehen.
Filetgrundstück zwischen Heinkel-Mauer und Stadthafen: Im Werftdreieck sollen jetzt Wohnungen entstehen. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Das Werftdreieck zwischen Heinkel-Mauer, Neptun-Center und Lübecker Straße soll Rostocks neuesten Wohnquartier werden. Darauf haben sich der Noch-Eigentümer des Areals, der Berliner Möbel-Mogul Kurt Krieger (Höffner, Möbel Kraft), die stadteigene Wohnungsgesellschaft Wiro und die Spitzen der Rostocker Politik bei einem Runden Tisch verständigt. Die Pläne für ein Einkaufszentrum auf dem Filetgrundstück am Rande der KTV sind damit vom Tisch.

Statt Baumarkt- oder Möbelhaus-Ketten soll sich nun die Wiro der Fläche annehmen: „Ja, wir können uns gut vorstellen, an diesem Standort Wohnungen zu bauen“, bestätigt Unternehmenssprecher Michael Ahrens nach dem Treffen der OSTSEE-ZEITUNG. Hinter Kulissen würden bereits Verhandlungen mit Eigentümer Kurt Krieger laufen. Und der sei auch wirklich bereit, die Flächen zu verkaufen: „Wir hoffen, dass wir den Kaufvertrag noch in diesem Jahr unterschreiben können“, sagt Ahrens.

Genaue Pläne will die Wiro noch nicht verraten – nur so viel: „Im Werftdreieck wäre ausreichend Platz für mehrere Hundert Wohnungen.“ Unter anderem denke die Wiro über kleinen Wohnungen für Studenten nach. Zu Kaufpreisen und möglichen Baukosten will das Unternehmen noch nichts sagen.



Andreas Meyer