Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Wirtschaft fordert Milliarden für schnelles Internet
Mecklenburg Rostock Wirtschaft fordert Milliarden für schnelles Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 20.03.2015
Die Breitband-Versorgung in MV: Vielerorts können die Nutzer von schnellem Internet bisher nur träumen.
Die Breitband-Versorgung in MV: Vielerorts können die Nutzer von schnellem Internet bisher nur träumen. Quelle: Olaf Maaß
Anzeige
Schwerin

In Mecklenburg-Vorpommern fehlen rund 400 000 leistungsfähige Anschlüsse im Datennetz. Wirtschaft und Landkreise fordern jetzt von der SPD-geführten Landesregierung mehr Geld für schnelle Internet-Leitungen im Nordosten. „Das Land sollte in den nächsten zwei Jahren dringend mindestens 100 Millionen Euro für den Breitband-Ausbau zur Verfügung stellen“, sagt Rolf Hoffmann, Vorstandsmitglied des CDU-Wirtschaftsrates. Mittelfristig, so Hoffmann, müsse die öffentliche Hand weit mehr als eine Milliarde in die Infrastruktur investieren.

Auch der Landkreistag glaubt, dass es nicht ohne Geld aus dem Landeshaushalt gehen wird: „Es wird viele Gebiete geben, in denen die Konzerne kein Interesse an einem Ausbau haben. Da werden die Kommunen und Landkreise den Ausbau in eigene Hände nehmen. Aber die Finanzierung können wir nicht ohne das Land schultern“, so Geschäftsführer Matthias Köpp. Der zuständige „Internet-Minister“ Christian Pegel (SPD) hat den Appell aus Wirtschaft und Kommunen verstanden: „Wir müssen was tun und wir müssen auch Geld investieren. Das ist dem Land bewusst“, sagt Pegel-Sprecher Steffen Wehner. Das Land habe gerade ein Gutachten in Auftrag gegeben, das auflisten soll, wo welche Anschlüsse vorhanden sind – und welche Ausbau-Stufen nötig sind.



Andreas Meyer