Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Wismarer Wasserkunst steht jetzt in Göldenitz
Mecklenburg Rostock Wismarer Wasserkunst steht jetzt in Göldenitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 27.06.2019
Das Modell der Wasserkunst Wismar ist das Neueste im Miniland MV. Quelle: Miniland MV
Anzeige
Göldenitz

 Eingebettet zwischen der Kirche St. Marien und den Schlössern Hasenwinkel sowie Plüschow liegt es – das neueste Modell des Miniland MV in Göldenitz mit der Nummer 78: Die Wismarer Wasserkunst ist als Miniatur-Nachbildung kürzlich in die Parkanlage eingezogen. „33 Mitarbeiter haben daran gearbeitet. Und das 230 Tage lang“, sagt Miniland-Chefin Henrike Hübner. Insgesamt 9760 Teile wurden für das Modell im Maßstab 1:25 verbaut.

Entstehung der Modelle dauert Jahre

Die Entstehung der liebevoll gefertigten Modelle wichtiger Bauwerke aus Mecklenburg-Vorpommern dauert Jahre. „Nach der Planung erfolgt die Vor-Ort-Recherche mit Fotos und Vermessung, außerdem werden Baupläne eingeholt“, so Hübner. Dann würde durch Bauzeichner konstruiert, bevor mit dem Modellbau angefangen werden kann.

Im Fall der Wasserkunst wurde Ende 2016 die Grundplatte gefertigt. „Der Grundkorpus war im Juni 2017 fertig, das ganze Modell Ende 2018“, weiß die Chefin der Parkanlage, die auch als eine Art Freiluft-Museum gilt und kleine sowie große Besucher begeistert. Das Original der Wasserkunst wurde im Jahr 1602 über dem hölzernen Brunnen auf dem Wismarer Markt gebaut – vom bekannten Utrechter Baumeister Philipp Brandin.

Paten helfen beim Erhalt der Kunstwerke

Das Besondere: Träger des Projektes ist die gemeinnützige Arbeitsförderungs- und Fortbildungswerk GmbH (AFW), die mit dem Modellbau langzeitarbeitslosen Menschen eine Beschäftigungsmöglichkeit bietet. „Am Ende lässt sich an den detailgetreuen Modellen die meisterhafte Präzision, das handwerkliche Können und das beträchtliche Maß an Geduld der fleißigen Frauen und Männer bewundern“, so Henrike Hübner.

Zudem helfen Ehrenamtler und Teilnehmer des Bundesfreiwilligendienstes, die viereinhalb Hektar große Parkanlage sowie die Modelle zu hegen und zu pflegen. „Wer möchte, kann sich auch als Pate für eines der Modelle engagieren und einen Beitrag für den Erhalt der kleinen Kostbarkeiten leisten“, sagt die Chefin.

Nächste Miniatur ist bereits in Arbeit

Während die Besucher gerade die neue Mini-Wasserkunst bestaunen, wird in den AFW-Werkstätten bereits am nächsten Modell gearbeitet – dem der Kirche „Maria Rosenkranzkönigin“ aus der Hansestadt Demmin. „Zudem sind gerade das NDR Funkhaus Schwerin, der Teepott sowie der Leuchtturm Warnemünde in der Reparatur“, erzählt die Miniland-Chefin.

Musikalisches Picknick im September geplant

Neben der ganzjährigen Öffnung für Besucher bietet das Miniland MV in Göldenitz auch immer wieder den Rahmen für besondere Veranstaltungen. Am letzten Sonntag im September findet das mittlerweile 6. musikalische Picknick statt. Unter dem Motto „Genuss im Grünen“ sorgt die Band „The Jive Sharks“ für die musikalische Unterhaltung. „Die kulinarischen Genüsse liegen in der Hand der Gäste: Lieblingsspeisen, Getränke, Picknickdecken, Tische oder Stühle werden von den Besuchern selbst mitgebracht“, so Hübner.

Neuer Betreiber für Minilandstuben gesucht

Im Haupthaus des Parks, einem Gutsspeicher, befindet sich auch eine Gaststätte, die aktuell aber geschlossen ist. Das Miniland ist auf der Suche nach einem neuen Pächter für die Minilandstuben. Dabei ginge es laut Henrike Hübner nicht nur um den regulären Betrieb, schließlich könnte im Park auch gefeiert oder Tagungen durchgeführt werden.

Den künftigen Betreiber erwarten neben der vorhandenen Gaststätten- und Kücheneinrichtung ein Raum mit 45 Plätzen sowie noch einmal 45 Plätze auf der Terrasse im Außenbereich. Zudem gebe es die zwei Veranstaltungsräume sowie die Option zur Nutzung der Gutsscheune auf dem Gelände. Besichtigungstermine könnten unter der Telefonnummer 0381/63 703 0 vereinbart werden.

Claudia Labude-Gericke

53 Länder hat Liedermacherin Bea Schulz auf ihrer Wanderung durch die Welt gesehen. Nun hat sie ihr finales Ziel, ihre Heimat Rostock erreicht. Zuletzt lief die Weltenbummlerin 200 Kilometer über den Baltisch-Westfälischen Jakobsweg „Via Baltica“.

27.06.2019

Weil seine Freundin die Beziehung zu ihm beendet hat, hat sich ein 20-Jähriger auf dem Parkplatz des Ostseeparks Sievershagen bei Rostock selbst verletzt. Zuvor hatte er seine 27-jährige Ex geohrfeigt. Das Messer konnte ihm dann aber abgenommen werden.

27.06.2019

Aus einem Marsch von erbosten Fischern ist ein festlicher Umzug geworden, der die Warnemünder Woche einläutet: Der„Nieger Ümgang“ bringt Musik, bunte Kostüme und Fahrzeuge auf die Straßen des Seebads.

01.07.2019