Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Wohngebiet nach Giftalarm geräumt
Mecklenburg Rostock Wohngebiet nach Giftalarm geräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 25.03.2018
Großaufgebot von Rettungskräften nach einem vermeintlichen Giftfund in Goorstorf bei Rostock.
Großaufgebot von Rettungskräften nach einem vermeintlichen Giftfund in Goorstorf bei Rostock. Quelle: Stefan Tretropp
Anzeige
Goorstorf

Großalarm in Goorstorf bei Bentwisch (Landkreis Rostock) am Sonntagnachmittag: Nach dem vermeintlichen Fund mehrerer Sarin-Ampullen – eines hochgiftigen Nervenkampfstoff – in einem Tresor haben Polizei uns Feuerwehr ein Wohngebiet vorsorglich geräumt.

Mehrere Gefahrgut-Spezialeinheiten, unter anderem aus Nienhagen und Bad Doberan, wurden angefordert. Wenig später kam dann aber die Entwarnung. Laut dem Einsatzleiter der Feuerwehr handelte es sich um so genannte „Nachweis-Röhrchen“ mit dem Aufdruck „Sarin“, welches sich im Inneren aber nicht befunden hatte. Die Einwohnern durften daher wieder in ihre Häuser zurückkehren.

Sarin, eine farb-  und nahezu geruchlose Flüssigkeit, ist bereits in sehr kleinen Mengen tödlich.

OZ

Mehr zum Thema

Kreisfeuerwehrtag Ducherow: Ehrenamtler regen Thema Zusatzrente erneut an

26.03.2018
Ribnitz-Damgarten - Führungsriege wieder komplett

Feuerwehr Ribnitz- Damgarten: Stellvertretender Wehrführer gewählt. Auch der Zusammenhalt wächst.

26.03.2018

Barther Feuerwehr blickt auf zahlreiche Einsätze zurück / Vorfreude auf neues Tanklöschfahrzeug

26.03.2018