Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zehntes OZ-Newsroom-Konzert: So klingt das Rostocker Folk-Duo Aydan
Mecklenburg Rostock

Zehntes OZ-Newsroom-Konzert: So klingt das Rostocker Duo Aydan

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 26.05.2020
Duo Aydan aus Rostock spielt beim nächsten OZ-Newsroom-Konzert (Bella Nick und Pascal Marschar)
Duo Aydan aus Rostock spielt beim nächsten OZ-Newsroom-Konzert (Bella Nick und Pascal Marschar) Quelle: Reiner Nicklas
Anzeige
Rostock

Corona kann auch als Chance für eine Auszeit gesehen werden – ist eine Zeit, um zur Ruhe zu kommen, finden der Gitarrist und die Sängerin von dem Rostocker Folkduo „Aydan“. Bella Nick und Pascal Marschar haben das Duo im vergangenen Jahr gegründet. Gemeinsam spielen sie am Mittwoch um 18 Uhr beim OZ-Newsroom-Konzert.

„Zu Aydan kam es, weil wir beide Lust auf Folk hatten“, so die 25-jährige Sängerin, die gebürtig aus dem „Schwabenländle“ kommt. Gemeinsam haben sie an der Hochschule für Musik und Theater Rostock Pop- und Weltmusik mit Klassik studiert und im Laufe der Zeit immer mehr Musik zusammen gemacht: „Dabei haben wir unsere Liebe zur Folkmusik entdeckt.“

Eigene Songs und traditioneller Folk

Und Folk bringen die beiden Musiker auch zum Klingen. Sie genießen daran, was die Musik in einem auslöst, so Nick. Dabei spielen sie einen Mix aus eigenen Kompositionen und traditionellen Folksongs, planen aber, in Zukunft noch mehr eigene Songs zu schreiben. Beide Musiker komponieren einzeln und bringen die Musik dann in den Proben zusammen.

Die Liebe zur Musik kam bei Bella Nick schon früh: „In meinem Elternhaus lief immer Musik, obwohl niemand in meiner Familie musikalisch ist, war Musik immer präsent – im Radio, beim Kochen, morgens beim Aufstehen und abends beim Einschlafen“, erzählt die 25-Jährige. Im Kindergarten sei sie diejenige gewesen, die am lautesten geträllert hat. Im Kinderchor stach sie heraus und wurde gefördert. Dabei sei ihre Liebe zur Musik schon immer da gewesen, so Nick. Inspiriert wurde sie von Loreena McKinnett, Kate Bush und London Grammer.

Aydan statt Ayden

An einen Moment kann sich die Sängerin noch ganz genau erinnern: „Beim Abschlusskonzert im Kindergarten durfte ich ‚My heart will go on‘ von Celine Dion singen und ich glaub’, da habe ich gemerkt, wie toll es ist, auf der Bühne zu stehen und wie ich die Leute erreichen kann.“ Dann habe sie beschlossen, eines Tages Sängerin zu werden.

Bella Nick unterrichtet an drei Musikschulen als Musikpädagogin und ist als Solosängerin bei Konzerten, Hochzeiten unterwegs. Auch Pascal Marschar hat mehrere Jobs, ist Musiklehrer, Gitarrist und Pianist. 2019 gründeten sie dann Aydan. „Erst hatten wir Ayden (mit ‚e‘) im Sinn. Das bedeutet ‚Feuer‘, da wir uns aber von anderen Künstlern abgrenzen wollten, nahmen wir eine andere Schreibweise, die an sich das Gleiche, aber z. B. zusätzlich im Türkischen ‚Mond‘ bedeutet“, so der Gitarrist und Sänger über den besonderen Namen.

Auszeit vom Leben und Spaß an der Musik

Als Komponist hat er Werke in ganz unterschiedlichen Genres, darunter Klassik, Minimal Music, Folk bis Metal, geschrieben. „Eine meiner schönsten Erinnerungen ist, als ich das erste Mal ‚Jethro Tull‘ and Genesis als Kassetten gehört habe“, erzählt der Musiker. Musikalisch inspiriert wurde der 25-Jährige von Ian Anderson, Thomas Leeb und David Crosby. Ian Anderson ist Multiinstrumentalist und Frontmann von Jethro Tull, einer britischen Rockband.

Gemeinsam spielen sie zu Kunstausstellungen, in Cafes und Bars. Sie planen eine Straßenmusiktour und spielen mit dem Gedanken, ein Album aufzunehmen. Am Mittwoch geben sie einen Einblick in die musikalischen Welten von „Aydan“. Sie wollen den Zuschauern eine Auszeit vom Leben ermöglichen und Spaß an der Musik teilen.

Am Mittwoch spielen sie um 18 Uhr beim OZ-Newsroom-Konzert. Übertragen wird es per Livestream auf der Facebookseite und der Homepage der OSTSEE-ZEITUNG.

Mehr zum Lesen:

Von Nora Reinhardt