Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Ziehen die Schätze des Landes an den Stadthafen?
Mecklenburg Rostock Ziehen die Schätze des Landes an den Stadthafen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 09.05.2017
Der Stadthafen soll die Schatzkammer des Landes werden: Fachleute wollen das Archäologische Landesmuseum am Wasser bauen. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Zieht das geplante Archälogische Landesmuseum doch nicht an den Rosengarten? Nach OZ-Informationen wollen Stadt und Land einen alternativen Standort für den Neubau prüfen – am Stadthafen. Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) und Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) reagieren damit auf die Kritik aus Reihen von Archäologen und Historikern. Die hatten offenbar Bedenken gegen eine Nutzung des alten Schifffahrtsmuseums am Steintor und einen Ergänzungsbau im Rosengarten angemeldet. Brodkorb bestätigte der OZ, dass der Standort innerhalb der Stadt wieder ein Thema sei: „Aus meiner Sicht macht es Sinn, nochmals ganz rational über den besten möglichen Ort für das Landesmuseum zu sprechen.“ Für das Land käme allerdings nur ein Standort in Frage: „Das ist der Stadthafen.“

Für eine Debatte um einen alternativen Standort sprechen sich auch die Macher des Museums aus: „Es lohnt sich, nochmals nachzudenken, ob die Societät wirklich der beste Ort ist“, sagt Hans-Jörg Karlsen, der künftige Leiter des Landesmuseums und Rostocker Professor für Ur- und Frühgeschichte. Ja, mit dem Standort Rosengarten hätten er und auch die Archäologen „gewisse Bauchschmerzen“. Karlsen wäre ein Standort mit etwas mehr „Freiraum“ lieber.

Andreas Meyer

Das neue Container-Hostel in Warnemünde setzt vor allem auf junge Gäste

06.05.2017

. Eine Liste mit Namen von 286 Befürwortern eines Wohngebietes im Landschaftsschutzgebiet Diedrichshäger Land hat Jens Gienapp, Geschäftsführer der Ostsee-Golf-Resort ...

06.05.2017

Jutta Voigt liest aus „Die Bohème des Ostens“

05.05.2017