Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zu jeder Jahreszeit ein Hingucker: der wohl bekannteste Balkon Rostocks
Mecklenburg Rostock Zu jeder Jahreszeit ein Hingucker: der wohl bekannteste Balkon Rostocks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 16.04.2019
Vor 19 Jahren hat Sieglinde Weiher (60) damit angefangen, ihren Balkon passend zur Jahreszeit zu schmücken. Quelle: Susanne Gidzinski
Anzeige
Rostock

Wer mit dem Auto oder der Straßenbahn durch Evershagen fährt, kommt mit Sicherheit an dem wohl bekanntesten Balkon Rostocks vorbei. Dort, wo Betonbauten in den Himmel ragen, hat Sieglinde Weiher ein wenig Farbe ins triste Grau gebracht. Girlanden hängen von der Decke, kleine Figuren stehen im Vorgarten und farbenfrohe Blümchen zieren das Geländer. Ein Anblick, der einen sofort die noch immer kühlen Temperaturen vergessen lässt. „Hauptsache bunt“, lautet das Motto der 60-Jährigen. Erst vor wenigen Tagen hat sie ihre Osterdekoration aus dem Keller geholt und rund um ihr Wohnzimmerfenster ein frühlingshaftes Ambiente geschaffen. Lediglich rote Gerbera und Geranien würden noch fehlen.

Aus einem Hobby wird Leidenschaft

„Eigentlich wollte ich es immer dezent halten, aber dann kam es ganz anders“, erinnert sich Weiher während sie einen Blick aus dem Fenster wirft. Vor rund 19 Jahren habe alles mit kleinen Blumenarrangements und einzelnen Keramikfiguren angefangen, berichtet sie. „Aus einem anfänglichen Hobby ist eine Leidenschaft geworden. Mit der Zeit hat sich so einiges angesammelt.“ Jedes Stück ist sorgsam ausgesucht. Das Gesamtbild fügt sich harmonisch zusammen und ist bis ins kleinste Detail durchdacht.

Gemeinsam mit ihrem Enkel Cody Din hat die Rostockerin in der vergangenen Woche ein Bäumchen neben ihrem Schlafzimmerfenster geschmückt. Bunte Ostereier hängen an dessen Zweigen. „Das hat ganz viel Spaß gemacht“, sagt der Fünfjährige mit funkelnden Augen. Er ist gern bei seinen Großeltern. Wohl auch, weil es jedes Mal etwas Neues zu entdecken gibt. Bei Oma ist es schließlich nie langweilig. Immer wieder hat sie eine Idee, wie sie die Wohnung und vor allem den Außenbereich umgestalten kann. Schön und vor allem farbenfroh soll es sein. „Das bringt gute Laune. Mag sein, dass es einigen etwas verrückt und zu viel erscheint, doch ich bekomme viele positive Rückmeldungen.“

Bekannt in der ganzen Nachbarschaft

Auch ihr Mann unterstützt sie bei ihren mühevollen Inszenierungen. „Er findet gut, was ich mache. Nur sitzt er nicht gern draußen, weil immer wieder fremde Menschen vorbeikommen und uns ansprechen“, erzählt Weiher und lacht. Wenn die Dekoration einmal etwas länger auf sich warten lässt, „fragen die Nachbarn, wieso ich noch nicht fertig bin“, so die 60-Jährige belustigt. Sie selbst ist regelmäßig mit der Straßenbahn unterwegs, wo sie ebenfalls das eine oder andere Gespräch über ihre Dekoration mitbekommt. Negative Kommentare ignoriert sie einfach. „Jedem das Seine. Nicht allen muss das gefallen. Es freut mich aber, dass doch so viele Menschen mit Freude reagieren.“

Willkommen zurück Benjamin Blümchen

Wer ebenfalls regelmäßig an dem bunt geschmückten Balkon vorbeikommt, hat sich vielleicht schon gewundert, wo das Abbild des Benjamin Blümchens geblieben ist. „Vor einiger Zeit ist er einfach verschwunden“, sagt Weiher traurig. Es stellte sich heraus, dass jemand den Elefanten einige Straßen weiter ins Gebüsch geworfen hatte. „Ich hatte keine Lust ihm hinterherzurennen. Eines Tages stand er dann plötzlich wieder vor meiner Tür – wenn auch leicht lädiert.“ Sobald sein linkes Ohr wieder angenäht ist, soll auch er seinen Platz im Garten wieder einnehmen und dem einen oder anderen Passanten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ebenso wie diese Figur finden auch andere Gegenstände den Weg in den Vorgarten. „Eine Frau aus der Nachbarschaft hat mir neulich einen kleinen weißen Hund mitgebracht, den werde ich demnächst aufstellen. Die Leute helfen mir und beteiligen sich.“

Nicht nur um die Osterzeit herum, sondern auch zu Weihnachten und zur Einschulung dürfen sich Passanten auf einen liebevoll hergerichteten Balkon freuen. „Ich muss gestehen, dass ich nicht immer Lust habe etwas zu zaubern, aber wenn ich erst mal dabei bin, läuft es wie von alleine. Ich werde das wohl immer machen. Es bereitet ja auch anderen Freude.“

Susanne Gidzinski

Mitten am Tag ist eine Frau im Rostock Stadtteil Groß Klein von einem noch unbekannten Täter belästigt worden. Sie erlitt einen Schock. Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot nach dem Verdächtigen.

16.04.2019

Die Volleyballer von der Ostseeküste haben ihre 2:0-Satzführung bei TuB Bocholt verspielt und ihr letztes Saisonspiel im Tie-Break verloren. Weil Teammanager Michael Stark fest mit einem vorzeitigen Sieg gerechnet hatte, bestellte er das Essen für die Rückfahrt zu früh.

16.04.2019

Auf der Strecke Rostock-Schwerin ist in der Nacht zu Dienstag ein Zug mit einem Wildschwein kollidiert. Der Zug wurde dabei beschädigt und musste an der Unfallstelle in der Nähe von Blankenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) repariert werden. Die Strecke war komplett gesperrt.

16.04.2019