Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Zwei Unfälle in drei Tagen: Wie geht es weiter bei Rostocks Kranhersteller Liebherr?
Mecklenburg Rostock

Zwei Unfälle in drei Tagen: Wie geht es weiter bei Rostocks Kranhersteller Liebherr?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 04.02.2020
Beim Verladen sind zwei Liebherr-Kräne vom Typ LHM 550 von Bord der „Jumbo Vision“ gefallen. Die Kräne sind im elf Meter tiefen Hafenbecken B fast komplett versunken. Das Ölwehrschiff „Flunder“ konnte den Großteil der etwa 100 Liter ausgetretenen Schadstoffe absaugen. Quelle: Martin Börner
Rostock

Schwarze Tage beim Rostocker Kranhersteller Liebherr: Drei Tage nach der Havarie im Überseehafen, bei der zwei Kräne ins Hafenbecken gestürzt...

Am Montag haben die Arbeiten an der neuen Nordmole begonnen. Der zweite Bauabschnitt wird bis April 2021 dauern und beinhaltet Abbruch-, Bohr- und Lockerungsarbeiten. Ab März müssen sich die Warnemünder wieder auf Baulärm einstellen.

03.02.2020

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch müssen die Menschen in MV wieder mit extremen Wasserständen rechnen. Besonders in Greifswald und Wismar wird das Wasser ansteigen. Die tatsächliche Höhe der Pegel ist von der Windstärke abhängig.

04.02.2020

Der Rostocker Zoo hat auch im Jahr 2019 seine starken Besucherzahlen halten können. Um weiter attraktiv für große und kleine Gäste zu sein, hat der Tiergarten auch im laufenden Jahr viel vor.

03.02.2020