Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Experte zu Astabbruch mit Verletzten: Unfall hätte verhindert werden können
Mecklenburg Südwestmecklenburg Experte zu Astabbruch mit Verletzten: Unfall hätte verhindert werden können
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 14.08.2019
Kurz nach dem Unglück Ende Juli waren über 70 Rettungskräfte vor Ort, um die Verletzten zu versorgen. Quelle: Cornelius Kettler
Schwerin

Das durch einen herabstürzenden Ast auf der Freilichtbühne Schwerin verursachte Unglück mit 29 Verletzten hätte möglicherweise durch eine fachmännische Baumschau verhindert werden können. Wie die Staatsanwaltschaft Schwerin am Mittwoch mitteilte, kam der durch sie beauftragte Sachverständige zu dem Ergebnis, dass der Abbruch auf eine ausgedehnte Holzzersetzung zurückzuführen ist.

Eine auffällige Formierung der Stammbasis, das Rindenbild des Stammes sowie der Zustand der Gabelung in sechs bis acht Metern Höhe hätten nach Ansicht des Fachmannes Anlass gegeben, „den Baum einem qualifizierten Fachmann zur Beurteilung vorzustellen“.

Bei einer 90er-Jahre-Party in Schwerin ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Teile der Krone einer hundertjährigen Buche sind auf einen Getränkewagen gestürzt. 29 Personen wurden verletzt.

Mehrere Bäume vorsorglich gefällt

Bei dem Unglück Ende Juli war unmittelbar vor Beginn einer Open-Air-Veranstaltung ein etwa 18 Meter langer, stammgleicher Ast abgebrochen und auf einen dicht umlagerten Getränkestand gestürzt. Unter den Opfern waren auch mehrere Schwerverletzte, die länger im Krankenhaus behandelt werden mussten. Auf dem Gelände der Freilichtbühne waren zum Zeitpunkt des Unglücks rund 1000 Menschen.

Der Betreiber der Freilichtbühne, die C & M Concert und Management GmbH, hatte erklärt, dass die Bäume auf dem Gelände regelmäßig durch eine Fachfirma gepflegt worden seien. Als Konsequenz aus dem Unglück wurden Anfang August aber mehrere Bäume vorsorglich gefällt.

Mehr zum Thema:

Viele Verletzte bei Konzert in Schwerin: Baum erst vor vier Wochen überprüft worden

Großer Ast stürzt auf Bierwagen – 29 Verletzte: Jetzt beginnt die Ursachen-Forschung

Von Frank Pfaff / dpa

Im Wockersee gab es in der Nacht eine große Suchaktion. Passanten hatten Hilfeschreie gemeldet. Ein Hubschrauber, Taucher und mehreren Booten waren im Einsatz – allerdings ohne Erfolg.

07:05 Uhr

Eine 67-jährige Frau ist am Montagvormittag in Boizenburg von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Ein Autofahrer hatte sie beim Überqueren der Straße zu spät gesehen.

12.08.2019

Ein Mann soll sich am Freitag in der Regionalbahn auf der Fahrt von Hamburg nach Schwerin vor einer Frau entblößt haben. Die Polizei ermittelt nun wegen exhibitionistischer Handlungen gegen den 27-Jährigen.

12.08.2019