Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Boizenburg: Ältere Personen am Telefon von falschen Polizisten bedrängt
Mecklenburg Südwestmecklenburg Boizenburg: Ältere Personen am Telefon von falschen Polizisten bedrängt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 24.07.2019
Enkeltrickbetrüger und falsche Polizisten auf dem Vormarsch. Bleiben Sie kritisch! Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Boizenburg

Am Dienstag haben sich in Boizenburg mutmaßliche Betrüger am Telefon als Polizist ausgegeben. In bislang zwei bekannt gewordenen Fällen belästigte ein unbekannter Anrufer in den späten Abendstunden einen älteren Mann und eine Frau am Telefon.

Den Opfern war der Anrufer jeweils suspekt, sodass die Telefonate schon nach kurzer Zeit beendet wurden. Die Polizei rät zur Vorsicht. Es ist davon auszugehen, dass derartige Telefongespräche Vorbereitungen für Straftaten sind und sich der Anrufer mit den Telefonaten zunächst das Vertrauen erschleichen wollte.

Bleiben Sie kritisch!

Die Polizei rät: Dubiose Telefonate mit zweifelhaftem Inhalt sollen schnellstmöglich beendet werden. Zudem sollte man nie Fremde in die eigene Wohnung lassen, von denen man nicht weiß, wer sie sind. Kriminalbeamte können sich an der Wohnungstür jederzeit mit dem Dienstausweis der Polizei oder mit der Kripo-Marke ordnungsgemäß legitimieren.

Die Polizei ermittelt nun wegen Amtsanmaßung.

Wie vor Enkeltrick oder falschen Polizisten schützen?

Die Polizei empfiehlt:

Seien sie misstrauisch, insbesondere wenn sich Personen am Telefon nicht mit Namen vorstellen und sich als Bekannte oder Verwandte ausgeben.

Beenden Sie das Gespräch schnell, wenn Ihnen der Anruf verdächtig vorkommt und/oder Geld gefordert wird.

Übergeben/Überweisen Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Zudem sollte man nie Fremde in die eigene Wohnung lassen, von denen man nicht weiß, wer sie sind.

Kriminalbeamte können sich an der Wohnungstür jederzeit mit dem Dienstausweis der Polizei oder mit der Kripo-Marke ordnungsgemäß ausweisen.

Machen Sie keine Angaben zu familiären oder finanziellen Verhältnissen.

Vertrauen Sie nicht den im Display angezeigten Telefonnummern. Diese könnten vorgetäuscht sein.

Wenden Sie sich im Zweifel an die Polizei.

RND

Ein 68-Jähriger aus Schwerin wurde seit Sonnabend vermisst. Am Montag wurde er in er Schweriner Innenstadt zuletzt gesehen. Am Mittwoch Vormittag wurde er wohlbehalten aufgefunden.

24.07.2019

Wer hat Leon H. gesehen? Seit gestern wird der 13-Jährige aus Schwerin vermisst – die Polizei nimmt Hinweise entgegen. Ein Bild des Gesuchten finden Sie in diesem Artikel.

24.07.2019

Der auf einer Baustelle in Tessenow verschwundene Bagger ist genauso plötzlich wieder aufgetaucht, wie er verschwunden war. Die Polizei untersucht nun die Hintergründe des merkwürdigen Vorgangs.

23.07.2019