Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Gedenken an getöteten Rentner in Wittenburg – „Brauchen Respekt“
Mecklenburg Südwestmecklenburg Gedenken an getöteten Rentner in Wittenburg – „Brauchen Respekt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 23.11.2018
Nach dem Mord an einem 85-jährigen Rentner in Wittenburg haben die Stadt sowie die evangelische und die katholische Kirchengemeinde zum Gedenken eingeladen. Quelle: Daniel Bockwoldt/ZB/dpa
Anzeige
Wittenburg

Eine Woche nach dem Mord an einem Rentner in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) haben rund 150 Menschen am Freitagabend in der Bartholomäuskirche der Kleinstadt des 85-Jährigen gedacht. Auf dem Marktplatz vor der Kirche hielten fast ebenso viele Menschen eine Mahnwache ab, die von der AfD organisiert worden war. Die Polizei sprach von 135 Teilnehmern. Es gab keine Zusammenstöße.

Dem Rentner war in der Nacht zu Samstag vergangener Woche in seinem Bett die Kehle durchschnitten worden. Ein 20-jähriger abgelehnter Asylbewerber aus Afghanistan sitzt als Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Er sollte Hilfsarbeiten am Haus des Mannes erledigen und war am Tag vor der Tat aus Sachsen nach Wittenburg gekommen. Zum Tatmotiv haben die Ermittler bislang keine Erkenntnisse veröffentlicht.

Kirche und Stadt laden zu Gedenken ein

Zu dem Gedenken in der Kirche hatten die Stadt sowie die evangelische und die katholische Kirchengemeinde Wittenburgs eingeladen. Der evangelische Pastor Martin Waack beschrieb die Stimmungslage in der rund 6300 Einwohner zählenden Kommune so: „Wir sehen unsere schockierte Stadt, bei manchen Angst und Wut, bei anderen Ärger und Trauer.“ Menschen seien aufgeregt und verstört.

Respekt vor dem Leben

Waack warb für Respekt voreinander. Wohin es führe, wenn der Respekt vor dem Leben eines Anderen verloren gehe, sehe man an diesem Mord, an jedem Mord.

Bürgermeisterin Margret Seemann (SPD) hat in den vergangenen Tagen nach eigenen Angaben E-Mails mit Morddrohungen erhalten. Auch in diesem Zusammenhang forderte Waack mehr Respekt voreinander.

Mehr lesen: Nach Mord in Wittenburg: Stadt und Kirchen planen große Trauerfeier

Nach Rentner-Mord: Angst vor „zweitem Chemnitz

Rentner aus Wittenburg starb an tiefem Halsschnitt – neue Details

Ex-Pfleger soll schlafenden Rentner die Kehle durchgeschnitten haben

dpa/RND

Die 79-jährige Rentnerin hatte die Gehhilfe während des Besuchs bei einer Freundin in Schwerin draußen im Gebüsch versteckt.

22.11.2018

Auf einer Baustelle in der Innenstadt ist ein Mann ums Leben gekommen. Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen, nachdem er von einem Ladekran eines Lkw erfasst wurde.

22.11.2018

Ein mit Kartoffeln beladener Anhänger ist am Donnerstagmorgen auf der B5 bei Ludwigslust umgekippt. Die Straße wurde voll gesperrt. Beim Versuch zu wenden fuhr sich auch noch ein Lkw fest.

22.11.2018