Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Geldautomaten-Sprengungen in MV: Fahndung bisher ohne Erfolg
Mecklenburg Südwestmecklenburg Geldautomaten-Sprengungen in MV: Fahndung bisher ohne Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 14.11.2018
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Quelle: dpa
Anzeige
Schwerin/Neuruppin

Die Polizei in Westmecklenburg und Nordbrandenburg fahndet weiter nach einer wohl aus den Niederlanden kommenden Bande von Geldautomaten-Sprengern. Die Suche nach den Tätern, die zuletzt am Dienstag einen Bankautomaten in Schwerin mit Gas zerstört hatten, blieb bisher ohne Erfolg, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Rostock sagte.

Täter wohl aus den Niederlanden

Die Ermittler vermuten, dass eine überregional agierende Bande aus den Niederlanden hinter der Serie steckt. Die Täter sind den Erkenntnissen zufolge marokkanischer Abstammung. Sie sollen sieben Bankautomaten in Westmecklenburg und einen in Wittenberge (Prignitzkreis) gesprengt haben. Mehrere Spuren, auch aus anderen Bundesländern, wiesen in Richtung Niederlande, hieß es. Die Polizei sucht nun Vermieter die in der Vergangenheit Zimmer oder Wohnungen kurzfristig an die mutmaßlichen Täter vermietet haben; auch in verkehrsgünstig gelegenen Nachbarländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Die gesuchten Tatverdächtigen fahren gerne PS-starke hochwertige Autos, hieß es.

Mehrere Hunderttausend Euro erbeutet

Bei den Fällen in Westmecklenburg wurden mehrere Hunderttausend Euro erbeutet. Auch in Wittenberge wurde der Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt. In Schwerin kamen die Täter am Dienstag nicht an das Geld im Automaten. Weitere Tatorte waren unter anderem Gadebusch und Ludwigslust.

Mehr dazu:

Geldautomaten-Sprengungen: Polizei sieht Spur in die Niederlande

Geldautomaten gesprengt: Fälle in MV mehr als verdoppelt

dpa/RND

In Plau am See (Mecklenburgische Seenplatte) ist am Dienstagnachmittag eine Autofahrerin bei einem Unfall schwer verletzt worden.

13.11.2018

Alkoholisiert und mit viel zu hoher Geschwindigkeit war ein Audi-Fahrer am Montagabend im Potsdamer Wohngebiet am Kirchsteigfeld unterwegs. Die Folge: Sein Fahrzeug rammte sechs geparkte Pkw und überschlug sich.

13.11.2018

Der 29 Jahre alte Mann prallte mit seinem Sportwagen bei Wittenburg von hinten auf einen LKW. Die Autobahn musste einspurig gesperrt werden.

13.11.2018