Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Hanfplantage auf Reiterhof gepflanzt: Familie aus MV vor Gericht
Mecklenburg Südwestmecklenburg Hanfplantage auf Reiterhof gepflanzt: Familie aus MV vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 04.11.2019
Cannabis auf dem Reiterhof: Susanne und Jacob von P. und Tochter Nadine von P. (v.l) stehen wegen bandenmäßigen Drogenhandels seit Montag vor dem Landgericht Schwerin. Quelle: Cornelius Kettler
Anzeige
Schwerin

Wegen des Vorwurfs des bandenmäßigen Drogenhandels müssen sich seit Montag drei Mitglieder einer Familie vor dem Landgericht in Schwerin verantworten. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt die 54 und 53 Jahre alten Eheleute und deren 34-jährige Tochter, zwischen 2013 und 2016 auf ihrem Reiterhof im Landkreis Ludwigslust-Parchim im großen Stil Cannabis angebaut und das daraus gewonnene Marihuana verkauft zu haben.

140 Kilogramm Marihuana für fast 600.000 Euro

In diesem Zeitraum sollen sie für mindestens 140 Kilogramm Drogen etwa 597 000 Euro eingenommen haben. Das Gericht regte zu Beginn des Prozesses ein sogenanntes Verständigungsgespräch an. Dabei wird die Bereitschaft ausgelotet, gegen die Zusicherung einer Höchststrafe ein Geständnis abzulegen. Der angeklagte Ehemann und ein Sohn der Familie waren wegen ähnlicher Delikte bereits Ende 2017 zu mehr als vier Jahren Haft verurteilt worden.

Das Ehepaar und eine Tochter müssen sich vor dem Landgericht Schwerin wegen bandenmäßigen Drogenhandels verantworten. Ihnen wird vorgeworfen zwischen 2013 und 2016 Cannabis angebaut und verkauft zu haben.

Falls sich während des Prozesses der Vorwurf bestätigt, dass die Angeklagten als Bande gehandelt haben, drohen ihnen Strafen von mindestens fünf Jahren Haft. Das Gericht hat bis Mitte November fünf Verhandlungstage angesetzt.

Mehr zum Lesen:

Marihuana, Haschisch, Ecstasy: Erfolg für Polizei in Neubrandenburg
Schlag gegen Drogenbande: Fahnder schnappen drei Schmuggler in Stralsund
Polizei findet in Laage 67 Kilo Drogen – Verdächtigem droht lange Haftstrafe

Von OZ

Der Mann aus dem Landkreis Neu-Ulm in Bayern ist am Freitagabend auf der A 14 Richtung Wismar aus noch Ungeklärten Gründen gegen eine Leitplanke gefahren und ins Schleudern geraten.

03.11.2019

Ein 11-jähriges Mädchen wurde am Donnerstag offenbar durch eine Softair-Spielzeugpistole verletzt. Ein 14-Jähriger steht im Verdacht, die Waffe benutzt zu haben.

01.11.2019

Ehestreit mit fatalen Folgen: Weil er die Forderung seiner Frau nicht akzeptieren wollte, seine psychischen Probleme stationär behandeln zu lassen, zog er den Schal um ihren Hals enger und enger. Nun hat der 54-Jährige aus der Nähe von Boizenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) dafür seine Strafe erhalten.

30.10.2019