Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg In fünf MV-Kommunen am 26. Mai keine Wahl zur Gemeindevertretung
Mecklenburg Südwestmecklenburg In fünf MV-Kommunen am 26. Mai keine Wahl zur Gemeindevertretung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 15.05.2019
In fünf Gemeinden in MV werden im Zuge des großen Wahltages am 26. Mai keine Gemeindevertreter gewählt. Quelle: Fredrik von Erichsen/dpa
Röbel/Parchim

Am 26. Mai werden in Mecklenburg-Vorpommern zwar Europaparlament und Kreistage neu bestimmt, in fünf Gemeinden werden aber keine Gemeindevertreter neu gewählt. Wie eine Sprecherin der Landeswahlleitung sagte, betrifft das die Gemeinden Kuhstorf, Dambeck und Ruhner Berge (Ludwigslust-Parchim) sowie Ludorf und Vipperow an der Mecklenburgischen Seenplatte. In Kuhstorf und Dambeck bei Parchim kamen nicht genug Kandidaten zusammen, so dass die Wahl der „Dorfparlamente“ verschoben wurde. „Wir wählen die Gemeindevertretung erst am 14. Juli“, sagte Kuhstorfs Bürgermeisterin Annelies Ehm am Mittwoch.

Zwei Orte fusionieren

Ludorf und Vipperow liegen bei Röbel und schließen sich in einer Gemeindefusion ab 26. Mai zu „Südmüritz“ zusammen. Dabei hatte es Probleme mit Fristen und der Zahl der Kandidaten gegeben, so dass die Gemeindevertreterwahl für „Südmüritz“ auf den 29. September verschoben wurde, wie es vom Amt in Röbel hieß.

Neue Kommune Ruhner Berge

In der neuen Kommune Ruhner Berge, die die Dörfer Marnitz, Suckow und Tessenow ab 2019 gebildet haben, wurde erst im Januar neu gewählt. Dies gelte für die gesamte Wahlperiode bis 2024, hieß es von der Landeswahlleitung.

Mehr lesen:

Alles zur Europawahl

Spitzenkandidat Weber: „Ich möchte 1000 überflüssige EU-Vorschriften streichen“

CDU: EU-Spitzenkandidat Weber kritisiert aggressive russische Politik

Barley: Überzeugte Europäer müssen jetzt nach Brüssel

FDP: Schnelles Internet für alle: Nicola Beer (FDP) bekennt sich zur Milchkanne

Grüne: Ska Keller fordert Abkehr von „absurder EU-Agrarpolitik“

Winfried Wagner