Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Südwestmecklenburg Mann liefert sich kilometerlange Verfolgungsjagd mit Polizei durch MV
Mecklenburg Südwestmecklenburg

​Mann liefert sich kilometerlange Verfolgungsjagd durch MV mit der Polizei

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 13.01.2020
Ein Polizist hält während einer Verfogungsjagd eine Kelle aus einem zivilen Polizeifahrzeug. (Symbolbild) Quelle: Armin Weigel/dpa
Anzeige
Parchim

Ein Autofahrer hat sich über rund 70 Kilometer eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Bei einer Verkehrskontrolle in Parchim fuhr der 32 Jahre alte Mann in der Nacht zu Sonntag davon, wie die Polizei mitteilte.

Über Lübz, Plau und Krakow am See flüchtete der Mann mit seinem Wagen. Er gefährdete mehrere Autofahrer und versuchte die Polizei von der Straße abzudrängen. Die Beamten konnten den Fahrer schließlich in einer Baustelle auf der A19 bei Malchow stoppen.

Polizisten schlugen Scheibe ein

Der Mann verriegelte seinen Wagen, die Polizisten mussten die Beifahrerscheibe einschlagen. Der Mann hatte knapp 1,4 Promille und soll unter Drogen gestanden haben. Eine Fahrerlaubnis besitzt er den Angaben zufolge nicht. Bei der Verfolgungsjagd waren bis zu sechs Polizeiwagen im Einsatz.

Lesen Sie auch:

Von dpa/RND

Eine 87-Jährige aus Schwerin ist am Freitagmittag von einem Mann bestohlen worden, der sich als Polizist tarnte. Er erzählte ihr, dass bei ihr eingebrochen worden sei, woraufhin sie ihn in die Wohnung ließ. Er nahm 1300 Euro Bargeld mit. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.

10.01.2020

Bei der Durchsuchung eines Wohnhauses in Parchim hat die Polizei am Freitagmorgen mehrere Waffen sowie weitere Gegenstände aus Kriegszeiten gefunden. Die Beamten beschlagnahmten den Fund und ermitteln gegen die beiden Bewohner.

10.01.2020

Bei einem Verkehrsunfall in Parchim ist ein Kleinbus mit einem Pkw zusammengestoßen. Dabei wurden fünf Personen verletzt, eine von ihnen schwer. Sie wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die Polizei vermutet einen Vorfahrtsfehler des Kleinbusfahrers.

10.01.2020